Artikel drucken
03.08.2012

Sovello-Insolvenz: Eigenverwaltung überraschend beendet, Flöther übernimmt als starker Verwalter

Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Solarunternehmen Sovello hat das Insolvenzgericht Dessau-Roßlau die Eigenverwaltung beendet. Der bisherige Sachwalter, Bernd Depping von dnp Depping, wurde durch einen regulären, sogenannten starken Insolvenzverwalter abgelöst. Diese Rolle übernahm Prof. Dr. Lucas Flöther von Flöther & Wissing.

Lucas Flöther

Das vorläufige Insolvenzverfahren hatte Mitte Mai begonnen (mehr …). Die Sachwalter-Bestellung von Depping galt im Markt als überraschend und als Beleg für die Flexibilität des neuen Rechts. Das Unternehmen wurde von Taylor Wessing beraten.

Bei einem Verfahren in Eigenverwaltung nach Paragraf 270a der durch das ESUG erweiterten Insolvenzordnung bleibt das Schuldnerunternehmen verfügungsberechtigt. Das heißt, das bestehende Management führt weiter die Geschäfte und wird dabei durch einen Sachwalter kontrolliert.

Wie Sovello mitteilte, folgte das Gericht bei der Beendigung der Eigenverwaltung dem Votum des Gläubigerausschusses. Diesem gehören nach öffentlicher Bekanntmachung folgende Institutionen an: die Investitionsbank Sachsen-Anhalt, die Bundesagentur für Arbeit in Halle, der Sovello-Betriebsrat, die Krankenkasse IKK Gesund Plus sowie das US-Unternehmen Specialty Materials.

Mit dem Übergang von Sovello in ein ’normales‘ Insolvenzverfahren und der Auswechslung des Verwalters ist ein erstes aufsehenerregendes Verfahren, das nach den Möglichkeiten des reformierten Insolvenzrechts begonnen wurde, in gewisser Hinsicht gescheitert.

Die wirtschaftliche Lage ist durchaus schwierig. Das Insolvenzgeld für die Sovello-Mitarbeiter lief jetzt nach drei Monaten aus, wodurch die Personalkosten wieder von dem Unternehmen getragen werden müssen. Die Investitionsbank gab nicht das Geld, um eine Transfergesellschaft für die noch verbleibenden rund 500 Mitarbeiter zu finanzieren. Bereits Anfang der Woche hatte die Landesregierung Sachsen-Anhalt, die die Investitionsbank als Hauptgläubigerin und somit indirekt das Verfahren kontrolliert, eine negative Prognose für Sovello gestellt. Eine übertragende Sanierung durch den möglichen Einstieg eines Investors konnte bislang nicht umgesetzt werden. (Markus Lembeck)

  • Teilen