Artikel drucken
18.03.2013

Unruhige Zeiten: Deloitte & Touche wechselt Leiter Tax & Legal aus

Die viertgrößte WP- und Steuerberatungsgesellschaft Deutschlands, Deloitte & Touche, wechselt die Spitze ihrer zentralen Abteilung Tax & Legal aus. Der bisherige Chef, Prof. Dr. Heinz-Klaus Kroppen (52), soll nach Unternehmensangaben neue Aufgaben übernehmen und sich um große Steuerprojekte kümmern. Die Personalie kommt kurzfristig und überraschend. Wer sein Nachfolger wird, steht noch nicht fest.

Heinz-Klaus Kroppen

Kroppen, der für eine Stellungnahme noch nicht zu erreichen war, verantwortete das gesamte Geschäft des Konzerns in der Steuerberatung. Daran ist auch das Rechtsgeschäft angehängt. Gemessen am Umsatz ist die Steuerberatung nach der Wirtschaftsprüfung der zweitwichtigste Unternehmenszweig. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete Deloitte hier mit rund 800 Mitarbeitern rund 155 Millionen Euro Umsatz. Weitere Beratungsfelder sind Corporate Finance und Consulting. Auch die Consulting-Leitung soll in neue Hände übergehen. Wer diese Aufgabe übernimmt, ist ebenfalls noch nicht klar.

Als Leiter des Geschäftsbereichs Steuerberatung gehörte Kroppen auch dem siebenköpfigen Führungsgremium von Deloitte unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Martin Plendl an. Über die künftige personelle Zusammensetzung des Gremiums ist noch nicht entschieden. Die Entscheidung über die Personalien sollen laut Deloitte in den kommenden Wochen fallen, sobald das interne Partner-Sounding abgeschlossen ist.

Die Steuerberatung war bei Deloitte unter Kroppen in den vergangenen Jahren stetig gewachsen, zuletzt sogar mit einer zweistelligen Zuwachsrate beim Umsatz. Untergliedert ist das Geschäftsfeld in die Kategorien Business Tax, Indirect Tax, Global Employer Services und Cross Border Tax. In Letzterem musste Deloitte erst kürzlich einen herben Verlust verkraften: Der Leiter, Dr. Christian Ehlermann, war mit Team zum Wettbewerber Ernst & Young gewechselt (mehr…).

Verschiedene Marktbeobachter sprechen vor dem Hintergrund der erneuten personellen Veränderungen von einer großen Unruhe bei Deloitte. Der Abstand zu den großen Wettbewerbern PricewaterhouseCoopers, KPMG und Ernst & Young ist gemessen am Umsatz schon groß, zudem soll die Profitabilität von Deloitte hinter den selbst gesteckten Zielen zurückbleiben. 

Insider sehen auch Nachholbedarf beim Ausbau der Rechtsberatung. Vor allem PwC und KPMG gehen hier voran. Zwar kooperiert Deloitte schon viele Jahre eng mit Raupach & Wollert-Elmendorff. Erst im Juni vergangenen Jahres wurde die Kanzlei aber organisatorisch integriert (mehr…). Mittelfristig soll der Name Raupach verschwinden, geplant ist ein Auftritt unter der Marke Deloitte Legal. (Volker Votsmeier)

  • Teilen