Artikel drucken
03.02.2017

Berlin: Dentons verstärkt sich in IP- und Insolvenzberatung

Dentons baut das Berliner Büro mit zwei Quereinsteigern aus: Dr. Stefan Dittmer (51), Experte für Prozess- und Wettbewerbsrecht, war bislang Partner bei DLA Piper und ist seit Februar für Dentons tätig. Von Heuking Kühn Lüer Wojtek wechselte zum Januar Dr. Benjamin Kurzberg (37) in die Restrukturierungspraxis. Er stieg als Sozius bei Dentons ein, was mit dem Status eines Salary-Partners vergleichbar ist.

Dittmer_Stefan

Stefan Dittmer

Dittmer war seit 2012 bei DLA in Berlin und hatte zuvor bei Baker & McKenzie gearbeitet. Zu Dentons kommt er mit Associate Fabian Hollwitz. Beide haben Schwerpunkte im Wettbewerbsrecht, bei der Beratung zu Lizenzverträgen und im Presse- und Äußerungsrecht. Dittmer ist außerdem erfahren in zivilrechtlichen Streitigkeiten vor staatlichen Gerichten und bei Schiedsverfahren.

Bis 2016 gehörte Dittmer zum Hamburger Büro von DLA, von dort wechselte er nach dem Zugang des großen Medien- und IP-Teams von Bird & Bird in das Berliner Büro. Bei Dentons soll er eng mit den Frankfurter IP-Partnern Dr. Constantin Rehaag und Peter Homberg zusammenarbeiten. Rehaag ist auf Marken-, Geschmacksmuster- und Urheberrecht spezialisiert, Homberg ist vor allem in der Life Science-Beratung tätig.

Der Insolvenzrechtler Kurzberg stieß zum 14-köpfigen Dentons-Restrukturierungsteam um Praxisleiter Andreas Ziegenhagen, der auch als Managing Partner die Geschäfte der deutschen Dentons-Einheit verantwortet. Kurzberg kommt aus dem Bank- und Kapitalmarktrecht und hat sich in dem Zusammenhang auf Restrukturierungen, Prozessführung und Kredit- und Kreditsicherungsrecht spezialisiert. Bei Heuking arbeitete er seit 2012, damals folgte er Dr. Stefan Proske, als dieser von Wellensiek zu Heuking wechselte. Im vergangenen Jahr wurde er bei Heuking Salary-Partner.

Das Berliner Dentons-Büro zählt mit den Neuzugängen mehr als 80 Berufsträger, damit ist es das größte deutsche Büro der Kanzlei. Allein in diesem Jahr verzeichnet die Kanzlei bisher fünf Neuzugänge auf Partnerebene. (Christiane Schiffer)

  • Teilen