Artikel drucken
10.04.2020

Elektromobilität ohne Saft: E.go mit FRH und White & Case in Insolvenz

Der Elektrofahrzeughersteller E.go Mobile hat Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Das Amtsgericht Aachen bestellte Dr. Biner Bähr von White & Case als Sachwalter für den einzigen deutschen Elektrofahrzeughersteller. Bähr und weitere erfahrene Insolvenzrechtler kümmern sich nun um die Zukunft der 440 Mitarbeiter und ihr ersten Serienfahrzeug.

Paul Fink

Paul Fink

Das Unternehmen wurde 2015 aus der RWTH Aachen ausgegründet. Als einziger deutscher Hersteller fertigt es ausschließlich Elektrofahrzeuge in Serie. Vorstandsvorsitzender ist Prof. Dr. Günther Schuh, zugleich Lehrstuhlinhaber an der RWTH Aachen und Mitbegründer der heutigen Post-Tochter Streetscooter.

Zuletzt veröffentlichte E.go im Januar 2019 einen Jahresabschluss. Der Jahresfehlbetrag erreichte bei 24 Millionen Euro Bilanzsumme stattliche 22 Millionen Euro. Zu den Aktionären gehören unter anderen ZF Holdings und die Schuh GmbH, die 2018 mit 16 Millionen Euro Gewinn bei 23 Millionen Euro Bilanzsumme abgeschlossen hat.

Biner Bähr

Biner Bähr

Bereits im Januar wurde bekannt, dass E.go wegen Verzögerungen bei der Zulassung und Auslieferung ihres Autos ein Liquiditätsproblem hat und im Herbst 2019 nur durch ein Darlehen der Anteilseigner gerettet wurde. Im März bemühte sich das Unternehmen um öffentliche Mittel und Investoren. Nun kam es offenbar wegen der Corona-Pandemie zu Verzögerungen bei Zulieferungen.

Berater E.go
FRH Fink Rinckens Heerma (Düsseldorf): Dr. Paul Fink (Federführung; Generalbevollmächtigter); Associates: Dr. Kristian Klüppelberg, Tobias Ditgen (alle Insolvenzrecht)

Sachwaltung
White & Case (Düsseldorf): Dr. Biner Bähr (Sachwalter), Dr. Bero-Alexander Lau (beide Insolvenzrecht), Dr. Murad Daghles (Corporate/M&A), Dr. Felix Höpker (Insolvenzrecht)

Hintergrund: FRH hat am Amtsgericht Aachen das damals erste Eigenverwaltungsverfahren dort beraten, damals ging es um den Verpacksunghersteller Alesco. In jüngster Zeit hatten Fink und Ditgen die kürzlich insolvent gegangene Restaurantkette Vapiano bis zu ihrer letzten erfolgreichen Finanzierung im Mai 2019 unterstützt. Partner Dr. Hendrik Heerma berät aktuell unter anderem die Gorch-Fock-Werft in Elsfleth, der nach neuesten Meldungen noch in diesem Jahr geschlossen werden soll.

Sachwalter Bähr kennt sich in der Auto-Zuliefererbranche gut aus: Unter anderem verwaltet er die deutschlandweit tätigen Whitesell und die pfälzische Schaidt Innovations (Autoradio Becker). Zuletzt hat er die mittelständischen Broch Adler-Umformtechnik, Beoplast Besgen und Redi-Group im Rahmen von Planverfahren in Eigenverwaltung saniert. Im März wurde er zum Sachwalter des Modekonzerns Esprit bestellt. (Ludger Steckelbach)

  • Teilen