Artikel drucken
03.04.2020

Insolvenzverwaltung: Anchor eröffnet mit PKF-Partnerin in Duisburg

Die Kanzlei Anchor erhöht die Anzahl ihrer Büros in Nordrhein-Westfalen. Die auf Restrukturierungsberatung und Insolvenzverwaltung spezialisierte Kanzlei hat zum April eine neue Niederlassung in Duisburg eröffnet. Es ist der dritte Standort von Anchor im Westen.

Sarah Wolf

Sarah Wolf

Die Leitung am neuen Standort übernimmt Sarah Wolf. Die Insolvenzrechtlerin ist von PKF Fasselt Schlage als Partnerin zu Anchor gewechselt. Zuvor war sie rund 10 Jahre bei PKF, seit 2015 als Partnerin. 2019 war sie für PKF in Frankfurt am Main tätig und wirkte beim Wiederaufbau des dortigen Büros der Kanzlei mit. Zusammen mit Wolf sind auch die Insolvenzrechtlerin Nicole Ulfkotte sowie 13 weitere Mitarbeiter zu Anchor gewechselt.

Zusammen mit den Büros in Düsseldorf und Köln sehe die Kanzlei in den Wirtschaftsräumen Duisburg und Niederrhein großes Potenzial, ihre Tätigkeit in dem Bundesland auszubauen, so der Düsseldorfer Parter Lars Hinkel. Das neue Duisburger Team soll Anchor unter anderem auch bei größeren Fortführungsfällen verstärken. Bundesweit ist die Kanzlei nun an 13 Standorten vertreten und zählt derzeit 16 Partner.

Anchor verwaltet Kids Fashion Group

Zu den großen Insolvenzen, die unter der Leitung von Anchor geführt wurden, zählt der Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV). Zuletzt wurde bekannt, dass der dort federführende Partner Tobias Wahl vom Amtsgericht Tübingen für die Kanz Financial Holding als Insolvenzverwalter bestellt wurde. Die KFH und angeschlossene Gesellschaften der ‚Kids Fashion Group‘ zählen rund 420 Mitarbeiter. Als Einzelhandelsgruppe für Kindermode leidet die KFH stark unter den Einschränkungen der Corona-Krise. Gunnar Müller-Henneberg ist als Sanierungsberater im Einsatz. (Dennis Koch, Markus Lembeck)

 

  • Teilen