Artikel drucken
08.02.2013

Hochkaräter für CMS: Schmid-Schmidsfelden verlässt Benn-Ibler

Der bekannte Corporate-Anwalt Dr. Wieland Schmid-Schmidsfelden heuert bei CMS Reich-Rohrwig Hainz an. Seine Partnerschaft bei Benn-Ibler gab er mit Wirkung zum 7. Februar zurück. Der Wechsel des 53-Jährigen kommt überraschend.

Schmid-Schmidsfelden_Wieland

Wieland Schmid-Schmidsfelden

Schmid-Schmidsfelden galt bislang als eine der Stützen der von ihm vor knapp drei Jahren mitgegründeten Kanzlei Benn-Ibler. Seinerzeit war er einer von fünf erfahrenen Partnern, die DLA Piper wegen unterschiedlicher Auffassungen zur Osteuropa-Strategie verlassen hatten (mehr…). Im März 2010 hatten sie sich dann mit ihrem ehemaligen Partner Dr. Gerhard Benn-Ibler (62) zusammengetan.

Mit seinem Beratungsprofil dürfte Schmid-Schmidsfelden für die seit einigen Jahren aufstrebende CMS-Praxis eine echte Verstärkung darstellen. Der Anwalt versteht sich selbst vor allem als Industrieberater und verfügt über intensive Beziehungen zum heimischen Mittelstand und Familienunternehmen, aber auch zu ATX-Konzernen wie dem Kartonhersteller Mayr-Melnhof oder ausländischen Unternehmen wie dem italienischen Kaffeeproduzenten Martello.

CMS hebt vor allem Schmid-Schmidfeldens langjährige Erfahrung in der Beratung bei internationalen und nationalen Transaktionen hervor. „Die umfassende Expertise unseres neuen Kollegen, vor allem auch im südost- und osteuropäischen Transaktionsmarkt, fügt sich ausgezeichnet in unser Beratungsangebot ein“, so Managing-Partner Dr. Peter Huber.

In seiner neuen Kanzlei trifft er auf eine Praxis, die mit Huber und Prof. Dr. Johannes Reich-Rohrwig zwei der angesehensten Corporate-Anwälte des Landes stellt, und der es in den vergangenen Jahren immer besser gelang, die Vernetzung mit der internationalen CMS-Allianz zu nutzen. Seit einiger Zeit ist CMS zudem eine der Schlüsselberaterinnen der Hypo Alpe Adria Bankgruppe (mehr…).

Schmid-Schmidsfelden ist bereits der zweite neue Equity-Partner in der Corporate-Abteilung von CMS. Anfang des Jahres wurde der für seine intensiven Kontakte zur Hypo Alpe Adria bekannte Dr. Alexander Rakosi zum Partner ernannt. Mit den neuen Partnern zählt CMS nun in Wien sieben Equity-Partner und eine Contract-Partnerin, hinzu kommen jeweils ein Partner in Zagreb, Belgrad und Kiew.

Rückschlag für Benn-Ibler

Für Benn-Ibler ist der Weggang ihres Gründungspartners indes ein Rückschlag. Er war der einzige rein auf Corporate/M&A fokussierte Partner in der Kanzlei, die vor allem im Bank- und Finanzrecht eine besondere Stärke hat. Insofern ist das Corporate-Team immer vergleichsweise klein geblieben.

Benn-Ibler kündigte jedoch an, ihr Geschäftsmodell fortsetzen zu wollen. „Wir respektieren den Schritt von Dr. Wieland Schmid-Schmidsfelden, danken ihm für seinen Einsatz und wünschen ihm für seine weitere Tätigkeit alles Gute und viel Erfolg“, erklärte der Namenspartner zum Ausscheiden Schmid-Schmidsfeldens. Gleichzeitig stellte die Kanzlei Verstärkungen „in verschiedenen Rechtsgebieten sowohl auf Partnerebene als auch auf Ebene der Substituten“ in Aussicht. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen