Artikel drucken
09.01.2013

HSH: Hengeler und Freshfields beraten Aufsichtsrat wegen Nonnenmacher-Abfindung

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der HSH Nordbank, Prof. Dirk Nonnenmacher, hat sich gegenüber der Bank bereit erklärt, seine Abfindung von vier Millionen Euro zurückzuzahlen, wenn es zu einer strafrechtlichen Verurteilung kommt. Der Aufsichtsrat stimmte der Änderung des vor rund zwei Jahren geschlossenen Aufhebungsvertrages zu.

Georg Seyfarth

Georg Seyfarth

Konkret ist der Aufhebungsvertrag mit Nonnenmacher nun geändert worden, damit die Bank ihre Ansprüche im Falle einer strafrechtlichen Verurteilung ihres Ex-Chefs wahren und die bereits gezahlte Abfindung zurückfordern kann. Wegen der strafrechtlichen Ermittlungen war ungewiss geworden, ob der goldene Handschlag mit Nonnenmacher rechtlich haltbar ist.

Die Staatsanwaltschaft Kiel ermittelt wegen des Verdachts auf Untreue und falscher Beschuldigung gegen Nonnenmacher. Hintergrund ist die Entlassung des früheren IT- und Personalvorstand Frank Roth 2009 – zu Unrecht, wie sich schließlich herausstellte. Um eine mögliche Verantwortung Nonnenmachers hierfür zu klären, durchsuchten die Ermittler Ende November 2012 auch dessen Privaträume.

Daneben gibt es bereits eine Anklage gegen Nonnenmacher und fünf weitere ehemalige Vorstände der HSH Nordbank wegen verlustreicher Wertpapiergeschäfte (mehr…).

Berater HSH Nordbank (Aufsichtsrat)
Hengeler Mueller (Düsseldorf): Dr. Georg Seyfarth; Associates: Olaf Berner, Dr. Tobias de Raet – aus dem Markt bekannt
Freshfields Bruckhaus Deringer
(Hamburg): Christian Reichmuth; Associates: Sirid Bredehöft, Dr. Christopher Luhn (alle Konfliktlösung) – aus dem Markt bekannt
Inhouse (Hamburg): Dr. Stefan Brügmann (Leiter Recht) – aus dem Markt bekannt

Berater Prof. Dirk Nonnenmacher
Gibson Dunn & Crutcher (München): Dr. Benno Schwarz (zivilrechtlich) – aus dem Markt bekannt
Prof. Dr. Heinz Wagner (Ahrensburg; strafrechtlich) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Hengeler Mueller war schon bei der Verhandlung des Aufhebungsvertrags mit Nonnenmacher für den Aufsichtsrat der Bank tätig. Seinerzeit beriet neben Seyfarth auch Dr. Michael Hoffmann-Becking. Das aktuelle Gutachten stammt aber aus der Feder von Seyfarth.

Als Zweitgutachterin mandatierte die HSH Nordbank Freshfields Bruckhaus Deringer. Schon seit Langem bestehen enge Beziehungen zwischen dem Hamburger Büro von Freshfields und der HSH. Litigation-Partner Reichmuth vertrat die Bank auch zuletzt in dem Verfahren um Sonderzahlungen für stille Teilhaber, das der BGH im September 2012 zugunsten der Bank entschied (mehr…).

Nonnenmacher setzte ebenfalls auf sein bewährtes Beratergespann. Gibson Dunn-Partner Schwarz verhandelte bereits den Aufhebungsvertrag, Wagner vertritt Nonnenmacher in allen strafrechtlichen Belangen. (Volker Votsmeier, Christine Albert)

  • Teilen