Artikel drucken
06.11.2014

Teldafax: Nach Besetzungsrüge startet Strafprozess im Januar neu

Das Verfahren gegen die ehemalige Führungsriege des insolventen Billigstromanbieters Teldafax am Landgericht Bonn (LG) wird vor einer anderen Strafkammer im Januar neu aufgerollt. Bereits im März 2014 hatte die bis dahin zuständige Wirtschaftsstrafkammer 7a den Besetzungsrügen zweier Verteidiger stattgegeben und das Verfahren ausgesetzt.

Felix Rettenmaier

Felix Rettenmaier

Das Präsidium des LG Bonn hat vor einigen Monaten geklärt, dass die 9. Große Strafkammer den Fall neu verhandelt und nun die Termine festgelegt. Danach beginnt das Verfahren am 26. Januar 2015 und soll fast bis zum Ende des Jahres andauern.

Die Anwälte hatten zum Prozessauftakt Anfang des Jahres die Besetzung der Hilfskammer gerügt, die das Gericht wegen Überlastung eingerichtet hatte. Sie sahen einen Verstoß gegen das Gerichtsverfassungsgesetz. Offenbar war dem Gericht das Risiko zu groß, dass eine Entscheidung später durch den Bundesgerichtshof kassiert wird.

Die Anklage der Bonner Staatsanwaltschaft richtet sich gegen die Ex-Teldafax-Manager Klaus Bath, Michael Josten und Gernot Koch. Ihnen werfen die Staatsanwälte Insolvenzverschleppung, gewerbsmäßiger Betrug und Bankrotthandlungen vor. Die ehemalige Marketing-Geschäftsführerin hat bereits einen Strafbefehl akzeptiert.

Die Pleite des Energiedienstleisters im Jahr 2011 ist eine der größten Unternehmenspleiten der letzten Jahre. Nach Einschätzung des Insolvenzverwalters, des White & Case-Partners Dr. Biner Bähr, wurden mehr als eine halbe Million Kunden geschädigt.

Vertreter Gernot Koch
Rettenmaier (Frankfurt): Felix Rettenmaier
Pauka von Dreden Link (Köln): Holger Link

Vertreter Michael Josten
Schmeyer & Triantafillidis (Frankfurt): Harald Schmeyer
Spormann (Düsseldorf): Dr. Rüdiger Spormann
Andreas Kerkhoff (Köln)

Vertreter Klaus Bath
Gatzweiler und Münchhalffen (Köln): Prof. Norbert Gatzweiler
Jörg Ziegler (Rheinbach)

Vertreter ehemalige Teldafax-Marketingchefin
ddkb (Bonn): Jürgen Krasky

Staatsanwaltschaft Bonn
Alexander Klingberg, Sebastian Peters

Landgericht Bonn, 9. Große Strafkammer
Dr. Marc Eumann (Vorsitzender Richter)

Hintergrund: Koch und Bath vertrauen wie bisher auf die bekannten Strafverteidiger. Rettenmeier ist allerdings inzwischen bei Feigen Graf ausgeschieden und hat sich selbstständig gemacht. In seiner neuen Kanzlei arbeitet als of Counsel Holger Link, der in dem Mandat als Co-Verteidiger tätig ist. Der Strafrechtler ist zugleich Partner der Kölner Strafrechtskanzlei Pauka von Dreden Link. (Volker Votsmeier)

  • Teilen