Life-Science

Szabo-Scandic geht mit Wolf Theiss und PHH an Nordic BioSite

Der schwedische Diagnostik- Zulieferer hat den österreichischen Händler Szabo-Scandic übernommen, der Medizin- und Labortechnikprodukte vertreibt. Verkäufer sind die beiden Geschäftsführer, die zugleich alleinige Gesellschafter des Medizin- und Labortechnikvertriebs waren.

Teilen Sie unseren Beitrag

Das Unternehmen selbst bleibt bestehen und wird Teil der internationalen Nordic BioSite Gruppe. Über den Kaufpreis haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart. Mehrheitsgesellschafterin Hofbauer hielt bisher knapp 67 Prozent der Anteile am Unternehmen, die übrigen rund 33 Prozent lagen im Besitz von Bauer. Bauer selbst war zuletzt CEO des Unternehmens und zieht sich mit dem Verkauf nun in den Ruhestand zurück.

Hartwig Kienast

Gegründet wurde Szabo-Scandic 1963 und bietet neben Produkten, die in der Medizin- und Labortechnik eingesetzt werden, auch Dienstleistungen an. Zur Produktpalette gehören unter anderem Schnelltests zum Nachweis von Krankheiten wie Covid-19 oder Hepatitis, aber auch Laborgeräte und Zellkulturen.

Damit passt das Unternehmen gut zum Portfolio von Nordic BioSite, die Labore und Forschungseinrichtungen unter anderem mit Antikörpern und weiteren Stoffen beliefern, die in der Forschung genutzt werden.

Berater Nordic BioSite
Wolf Theiss (Wien): Hartwig Kienast (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Karl Binder (Immobilienrecht); Associates: Clemens Pretscher (Corporate/M&A; Rechtsanwaltsanwärter), Anna Schwamberger (Arbeitsrecht), Michael Meindl-Mayrhofer (Immobilienrecht), Pascal Gstöttner (IP/IT), Dominik Engel (Regulierung; letztere drei Rechtsanwaltsanwärter)
White & Case (Frankfurt): Tomislav Vrabec, Shoan Panahi (Stockholm; beide Private Equity/M&A)

Rainer Kaspar

Berater Gesellschafter
PHH Rechtsanwälte (Wien): Dr. Rainer Kaspar, Matthias Fucik (beide Federführung; beide Corporate/M&A), Nicolaus Mels-Colloredo (Arbeitsrecht), Dr. Stefanie Werinos-Sydow (Öffentliches Recht), Daniela Olbrich (Wettbewerbsrecht); Associates: Veronika Böhm (Investitionskontrollrecht), Dr. Michael Kutis, Dominic Zehetgruber (Rechtsanwaltsanwärter; beide Immobilienwirtschaftsrecht), Leopold Opferkuch (Arbeitsrecht)

Berater Jutta Hofbauer
Freshfields Bruckhaus Deringer (Wien): Dr. Konrad Gröller (Corporate/M&A)

Hintergrund: Nordic BioSite setzte auf ein Gespann aus White & Case und Wolf Theiss. White & Case steht dem schwedischen Private-Equity-Investor Adelis Equity Partners regelmäßig bei Transaktionen zur Seite. Zum Portfolio des Investors gehört auch die Nordic BioSite Gruppe.

Konrad Gröller

Wolf Theiss arbeitet in grenzüberschreitenden Transaktionen regelmäßig mit White & Case zusammen und wurde auch in dieser Transaktion von White & Case ins Boot geholt. Die Federführung innerhalb des Teams lag bei Corporate-Partner Kienast. Im Zuge der Transaktion fand auch eine gesellschaftsrechtliche Reorganisation von Szabo-Scandic statt, die von einer GmbH & Co KG in eine GmbH umgewandelt wurde. Auch hier übernahm Partner Kienast die Verantwortung.

Auf Verkäuferseite setzten die beiden Gesellschafter auf ein Team von PHH um die Partner Kaspar und Fucik. Das Wiener Team war mit der Ausarbeitung des Kaufvertrages betraut und führte die Verhandlungen mit dem Käufer. Bereits 2018 begleitete PHH das Unternehmen, als dieses seine Tochtergesellschaft Biozol verkaufte.

Mehrheitsgesellschafterin Hofbauer holte Freshfields-Partner Gröller als zusätzlichen Berater an ihre Seite. Hofbauer ließ sich bereits in der Vergangenheit regelmäßig von der Kanzlei beraten.

Artikel teilen