Pressemitteilung - Köln,

JUVE 100: Wirtschaftskanzleien erreichen Rekordumsatz im Geschäftsjahr 2021/22

Teilen Sie unseren Beitrag
  • Die 100 größten Kanzleien kommen auf 8,3 Milliarden Euro Umsatz – plus 6,5 Prozent
  • Durchschnittlich erreicht ein Anwalt aus der Gruppe dieser Kanzleien 591.000 Euro Umsatz
  • 12 Kanzleien erreichen mehr als eine Million Euro Umsatz pro Anwalt
  • Die Zahl der Anwältinnen und Anwälte in den 100 größten Kanzleien steigt um 3 Prozent

Wirtschaftliche Krisen können dem Kanzleimarkt bisher wenig anhaben – der Markt wächst kräftig, wie seit mittlerweile zehn Jahren: Die 100 umsatzstärksten Wirtschaftskanzleien in Deutschland haben im vergangenen Geschäftsjahr ihren Umsatz insgesamt um 6,5 Prozent gesteigert. Auch der Umsatz pro Anwältin und Anwalt wächst: Mittlerweile übertreffen ein Dutzend Kanzleien hier den Wert von einer Million Euro. Das sind Ergebnisse einer umfassenden und exklusiven Recherche des auf Wirtschaftskanzleien spezialisierten JUVE Verlags.

RangKanzleiUmsatz 2021/2021 (Mio. Euro)Veränderung Umsatz 2021/22 zu 2020/21UBT 2021/2022 gerundet (Euro)
1Freshfields Bruckhaus Deringer467,3+5,6%888.000
2CMS Hasche Sigle400,5+6,5%683.000
3Hengeler Mueller304,7+3,9%946.000
4Hogan Lovells292,6+9,2%742.000
5Noerr277,3+9,6%699.000
6Gleiss Lutz239,5+5,3%760.000
7Linklaters212,0+4,9%785.000
8Flick Gocke Schaumburg208,0+8,9%599.000
9Clifford Chance202,0+7,4%826.000
10White & Case199,3+9,5%892.000
JUVE-Liste der 10 umsatzstärksten Wirtschaftskanzleien (Quelle: JUVE Rechtsmarkt 10/2022)

Zusammen kamen die JUVE 100, die Gruppe der 100 umsatzstärksten Kanzleien, auf einen Umsatz von gut 8,3 Milliarden Euro. Das entspricht einer Steigerung um 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der durchschnittliche Umsatz pro Berufsträger (UBT), ein Indikator für die Produktivität, stieg um 3,1 Prozent auf rund 591.000 Euro.

Die fünf umsatzstärksten Kanzleien sind wie im Vorjahr Freshfields Bruckhaus Deringer, CMS Hasche Sigle, Hengeler Mueller, Hogan Lovells und Noerr. Allesamt erzielten sie nicht nur einen höheren Umsatz, sondern steigerten zugleich ihre mit dem UBT gemessene Produktivität.

Amerikanische Kanzleien sind besonders erfolgreich

Bei der Produktivität, gemessen am UBT, dominieren US-Kanzleien. In den gesamten Top 10 findet sich keine Kanzlei, die nicht ihren Hauptsitz in den USA hat. Spitzenreiter sind Kirkland & Ellis und King & Spalding, wo 2021 jeder deutsche Anwalt im Durchschnitt 1,4 Millionen Euro Umsatz erzielte. Langzeitanalysen auf dem Portal JUVE plus zeigen, wie die Anzahl dieser ‚Millionäre‘ wächst: Kam vor zehn Jahren nur eine Kanzlei über diese Hürde, waren es diesmal ein Dutzend. Viele der UBT-Champions haben eine überschaubare absolute Mitarbeiterzahl und tauchen daher nicht auf den vorderen Rängen beim Gesamtumsatz auf.

Den höchsten Umsatz pro Anwalt unter den zehn umsatzstärksten Kanzleien erreicht die deutsche Kanzlei Hengeler Mueller: 946.000 Euro. Unter den großen Londoner Kanzleien des sogenannten Magic Circle ist in Deutschland Freshfields mit 845.000 Euro die produktivste. Insgesamt konnten mehr als drei Viertel der JUVE-100-Kanzleien ihren UBT steigern.

Auch personell wächst der Kanzleimarkt. Nur zwei der zehn Umsatzstärksten haben ihren Personalstand leicht reduziert. In der Summe wuchsen die Teams der JUVE 100 um gut 3 Prozent auf mehr als 14.000 Anwältinnen und Anwälte. Mehr über die Personal- und Finanzkennzahlen der 100 größten Wirtschaftskanzleien finden Sie in der aktuellen Ausgabe des JUVE Rechtsmarkt (10/22) und online unter juve-plus.de.

Weitere Pressemitteilungen

Zur Übersicht

JUVE 100: Wirtschaftskanzleien verbuchen Rekordumsätze im Corona-Jahr

Die Pandemie zwang die 100 umsatzstärksten Wirtschaftskanzleien in Deutschland zwar zu einem kurzen Innehalten. Dennoch erreichten die JUVE 100 im Jahr 2020 erneut Umsatzrekorde. Im Durchschnitt wuchsen die Erlöse um gut 6 Prozent, auch beim Personal und der Produktivität legten die Kanzleien zu. Das zeigen die von JUVE jährlich exklusiv recherchierten Kennziffern.

JUVE 100 Umsatz: Rekorde vor Corona

Die 100 umsatzstärksten Wirtschaftskanzleien in Deutschland haben ein Rekordjahr hinter sich. Im Durchschnitt stiegen die Erlöse um gut 8 Prozent, und auch beim Personal und der Produktivität legten die Kanzleien zu. Das ist das Ergebnis der von JUVE jährlich exklusiv recherchierten Kennziffern. Da etwa ein Fünftel der JUVE 100, vor allem die wichtigsten britischen Kanzleien, ihr Geschäftsjahr Ende April oder später beenden, stecken in diesen Zahlen bereits erste Auswirkungen der Corona-Krise.