Datenschutzverstoß

900.000 Euro Bußgeld für Redeker-Mandantin Vattenfall

Die Hamburger Datenschutzbehörde bittet das Energieunternehmen Vattenfall Europe Sales zur Kasse. Weil das Unternehmen die Transparenzpflichten verletzt hat, werden rund 900.000 Euro Bußgeld fällig. Vattenfall hatte seinen Kundenstamm nach „Bonus-Hoppern“ durchforstet, dies aber nicht kenntlich gemacht.

Teilen Sie unseren Beitrag
Cornelius Böllhoff
Cornelius Böllhoff

Dem Urteil zugrunde liegt der Zeitraum zwischen August 2018 und Dezember 2019. Vattenfall hatte bei Neukunden routinemäßig recherchiert, ob diese ein „auffälliges Verhalten“ zeigen, sprich „Bonus-Hopper“ sind. Dafür prüfte das Unternehmen alte Rechnungen. Kam es zu dem Ergebnis, dass der potenzielle Neukunde bereits zu einem früheren Zeitpunkt Kunde war, zwischenzeitlich den Stromanbieter gewechselt hat, um nun abermals die Bonuszahlung für Neukunden von Vattenfall zu kassieren, lehnte es ihn ab. Bonus-Hopper lohnen sich für Unternehmen viel weniger, als Personen, die ihrem Anbieter jahrelang treu bleiben. 

Auf die Art überprüfte Vattenfall rund 500.000 Personen, für die der Datenabgleich aber nicht erkennbar war. Laut Datenschutzbehörde verstieß Vattenfall damit gegen datenschutzrechtliche Transparenzpflichten. Auf den Datenabgleich als solchen bezog sich das Bußgeld nicht. 

Letzteres bewertete das Unternehmen für sich positiv. In einer Pressemitteilung betonte Vattenfall, dass die Datenschutzaufsichtsbehörde nun bestätigt habe, dass die „Datenverarbeitung in der Vergangenheit rechtmäßig war“. Gleiches gelte für die Zukunft, Vattenfall habe somit ein wichtiges Ziel erreicht. Der Bescheid ist rechtskräftig.

Vertreter Vattenfall:
Redeker Sellner Dahs (Berlin): Dr. Cornelius Böllhoff (Datenschutzrecht, Federführung); Dr. Daniel Neuhöfer (Ordnungswidrigkeitenrecht), Gernot Lehr (Presserecht, beide Bonn)
Inhouse (Berlin): Dr. Andreas Metzenthin (Head of Legal), Nina Juschko, Dr. Andrea Brieger (Datenschutzbeauftragte)

Hamburgischer Beauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Dr. Jens Ambrock (Referatsleiter Wirtschaft und Infrastruktur), Dr. Christoph Schnabel (Referatsleiter Justiziariat), Swantje Wallbraun

Hintergrund: Die Hamburgische Datenschutzbehörde zählt zu denjenigen, die schon in der Vergangenheit hohe Bußgelder verhängten, etwa gegen H&M. Vattenfall ist für Redeker eine alt bekannte Mandantin. Das Unternehmen holte sie etwa bei der Entschädigung für den Atomausstieg an die Seite.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema