Aachen

Quip kauft mit d h & k traditionsreiches Bombardier-Produktionswerk

Autor/en
  • JUVE

Der Industriedienstleister Quip AG übernimmt zum Juli das Aachener Werk des Schienenfahrzeugherstellers Bombardier Transportation. Überkapazitäten im Neufahrzeugbau waren der Grund für den Carve Out des Standorts. Die Kartellbehörden stimmten der Transaktion bereits zu.

Teilen Sie unseren Beitrag

Der Technik- und Personaldienstleister Quip hat das Aachener Werk von Bombardier Transportation übernommen. Überkapazitäten im Neufahrzeugbau waren der Grund, weshalb sich der Schienenfahrzeughersteller von dem Standort trennte.

Dirk Daniel
Dirk Daniel

Die Quip-Gruppe wird gehalten vom luxemburgischen Finanzinvestor Luxempart und der Beteiligungsgesellschaft S-UBG. Die eigens gegründete Talbot-Services GmbH wird den neu erworbenen Standort weiterführen. Von ursprünglich rund 360 sollen 240 Mitarbeiter weiterbeschäftigt werden.

Die Verhandlungen zum Verkauf der Aachener Schienenproduktionsstätte begannen im November letzten Jahres. Das Produktionswerk in Aachen wurde 1838 gegründet und ist damit das ist das älteste Werk seiner Art in Deutschland. Dort sollen laut Medienberichten weiterhin Schienenfahrzeuge gebaut werden, darunter das Elektroauto Streetscooter und Fahrzeuge für die Stuttgarter S-Bahn.

Bombardier Transportations ist die deutsche Tochter des kanadischen Schienen- und Flugzeugherstellers Bombardier, der seinen Sitz in Montréal hat und 2012 einen Umsatz von 16,8 Milliarden US-Dollar erzielte.

Berater Quip
d h & k
(Aachen): Dirk Daniel (Federführung), Christoph Schmitz-Schunken (beide Corporate/ M&A), Dr. Dirk Brust (Arbeitsrecht), Dr. Eric Heitzer (Kartellrecht), Achim Nellissen (IP/IT); Associates: Eva Seuffert, Karsten Beckers (beide Corporate)

Berater Bombardier Transportation
Baker & McKenzie (Berlin): Dr. Thorsten Seidel (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Alexander Wolff (Arbeitsrecht), Gerald Schumann (M&A; Düsseldorf); Associates: Holger Engelkamp (Corporate), Dr. Ulrike Conradi (Arbeitsrecht)
Inhouse (Berlin): Dr. Marcel Faßbender (Vice President Contracts & Legal Affairs; Zürich), Michaela Kay (M&A), Erik Ryll (Arbeitsrecht) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Quip ist langjähriger Mandant der Aachener Kanzlei d h & k. Sie berät den Industriedienstleister vor allem in gesellschaftsrechtlichen Fragen und bei kleineren Transaktionen. Beispielsweise begleitete sie Quip, als er von der Aachener Beteiligungsgesellschaft S-UBG übernommen wurde (mehr…).

d h & k ging vor anderthalb Jahren hervor aus einer Fusion der Kanzlei Daniel Hagelskamp & Kollegen mit der niederländischen Sozietät Hundscheid Advocaten (mehr…). Die Wirtschafts- und Steuerprüfungsgesellschaft Warth & Klein Grant Thornton arbeitete bei der Transaktion, wie schon bei zahlreichen Deals zuvor, mit d h & k zusammen.

Baker & McKenzie beriet Bombardier Transportation zum ersten Mal in einer Transaktion, das Berliner Büro setzte sich in einem Pitch durch. In anderen Bereichen, vor allem Litigation, ist die Kanzlei bereits seit vielen Jahren Beraterin von Bombardier Transportation. (Désirée Schliwa)

Artikel teilen