Größte Akquisition seit Jahren

Continental vertraut Freshfields bei Einkauf in den USA

Autor/en
  • JUVE

Continental baut sein weltweites Industriegeschäft aus. Der Hannoveraner Automobilzulieferer erwirbt Veyance Technologies mit Sitz in Ohio. Verkäufer ist der Finanzinvestor Carlyle. Das Dealvolumen liegt bei 1,4 Milliarden Euro, was Continental mit liquiden Mitteln und verfügbaren Kreditlinien finanziert.

Teilen Sie unseren Beitrag
Marius Berenbrok
Marius Berenbrok

Veyance ist im Bereich Kautschuk- und Kunststofftechnologie tätig und setzte 2013 rund 1,5 Milliarden Euro um. In den 27 Werken weltweit waren zuletzt 9.000 Mitarbeiter beschäftigt. Wenn die Kartellbehörden die Transaktion absegnen, wird Continental Veyance in ContiTech integrieren und den Umsatz der Sparte auf voraussichtlich rund 5,4 Milliarden Euro steigern.

Berater Continental
Freshfields Bruckhaus Deringer: Matthew Jacobson (New York), Dr. Marius Berenbrok, Prof. Dr. Christoph Seibt (beide Hamburg; alle M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Burkhard Richter (Düsseldorf), Bruce McCulloch (Washington), Dr. Axel Reidlinger (Wien), Martin McElwee (London), Michael Han (Peking; alle Kartellrecht)

Berater Carlyle
Latham & Watkins: David Dantzic, Nick Luongo (beide Corporate), Marc Williamson (Wettbewerbs-/Kartellrecht; alle Washington), David Raab (alle Federführung; Steuern; New York), James Barrett (Umweltrecht), David Della Rocca (Benefits/Compensations; beide Washington), Susanne Zühlke, Prof. Dr. Sven Völcker (beide Wettbewerbs-/Kartellrecht; Brüssel), Dara Denberg (Immobilienrecht), Steven Betensky (IP; beide New York); Associates: Marc Granger, Rohith Parasuraman, Victoria VanStekelenburg, Abigail Raish, Lindsey Champlin, Patrick Englis, (alle Washington), Jana Dammann de Chapto (Hamburg), Sung-Kyung Yi, Juliette Orologas (beide Wettbewerbs-/Kartellrecht; beide Brüssel), Casey Calhoun, Alexandra Koenig (beide Immobilienrecht), Matthew Dewitz (Steuern), Alexandra Schwartz (IP; alle New York)

Hintergrund: Beide Parteien vertrauten ihnen bestens bekannten Kanzleien. So ist Freshfields für Continental schon tätig gewesen, als das Unternehmen 2004 ein Übernahmeangebot für den Hamburger Konkurrenten Phoenix abgab. Auch im Zusammenhang mit der Übernahmeofferte von Schaeffler war der Hamburger Freshfields-Partner Seibt für Continental tätig.

Latham hat allein in der jüngeren Vergangenheit eine Reihe von Zukäufen für Carlyle gestemmt. So half die Kanzlei 2013 beim Erwerb einer Sparte des Chemiekonzerns DuPont sowie beim Einstieg in den Pflegeheimbetreiber Alloheim.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Einstieg bei Alloheim

Carlyle setzt auf Milbank und Latham

Deals Übernahmeschlacht

Schaeffler greift mit Allen & Overy an, Freshfields in der Abwehr für Conti

Deals Fusion unter Reifenproduzenten

Continental startet durch mit Freshfields

Deals Autolack-Produktion

Carlyle übernimmt mit Latham DuPont-Sparte