Joint Venture mit Neo 7even

Heidelberger Druckmaschinen setzt auf Adjuga

Heidelberger Druckmaschinen und der deutsche Softwarehersteller Neo 7even gehen ein Joint Venture ein. Gemeinsam möchten die beiden Unternehmen vor allem den Vertrieb einer Software von Neo 7even in der grafischen Industrie ausbauen.

Teilen Sie unseren Beitrag
Katrin Wentzensen
Katrin Wentzensen

Es handelt sich um eine Software, mit der Unternehmen Kataloge und Flyer erstellen können. Das Siegener Unternehmen Neo 7even ist spezialisiert auf die Entwicklung, den Vertrieb sowie die Implementierung von Multi-Channel-Publishing-Systemen im Marketing- und Medienbereich.

Berater Heidelberger Druckmaschinen
Adjuga
(Heidelberg): Katrin Wentzensen (Federführung), Dr. Markus Ackermann

Berater Neo 7even
Weiß-Hartwich Lange & Kollegen
(Siegen): Ansgar Delbeck

Hintergrund: Adjuga fungiert seit der Gründung der Kanzlei als ausgelagerte Rechtsabteilung für Heidelberger Druckmaschinen und hat zahlreiche Deals für das Unternehmen begleitet (mehr… und mehr….). Zuletzt verstärkte sich die kleine Einheit mit dem Arbeitsrechtler Samuel Gruber. Die Siegener Kanzlei Weiß-Hartwich Lange & Kollegen war erstmals für Neo 7even tätig.

Artikel teilen