Luftfahrtzulieferer

King & Wood-Mandantin Transdigm kauft Telair

Transdigm, ein US-amerikanischer Hersteller von Flugzeugkomponenten, hat das deutsche Unternehmen Telair für 725 Millionen US-Dollar gekauft. Der Zulieferer mit Sitz im bayerischen Miesbach hat sich auf Be- und Entladesysteme für den Luftfahrtsektor spezialisiert. Verkäuferin ist das ebenso wie Transdigm in den USA börsennotierte Luft- und Raumfahrtunternehmen AAR.

Teilen Sie unseren Beitrag

AAR hatte Teldair vor vier Jahren für einen erheblich niedrigeren Kaufpreis erworben, die aktuelle Summe soll doppelt so hoch liegen. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Kartellbehörden. Neben dem Werk in Miesbach hat Telair Beteiligungen in Schweden und Singapur, sowie Töchter und Joint Ventures in Norwegen, Singapur, Hongkong und China. Zu den Kunden des Zulieferers zählen Airbus und Boeing sowie zahlreiche Fluggesellschaften.

Für den Erwerb gab laut Meldungen von Nachrichtenagenturen weitere Interessenten. Neben den Finanzinvestoren Cinven und EQT sollen dies der Honeywell-Konzern sowie der Maschinenbauer Triumph gewesen sein.

Berater Transdigm
King & Wood Mallesons: Dr. Michael Cziesla (Federführung; Frankfurt), Mark Schaub (Schanghai), Raymond Wong (Hongkong; alle Corporate), Manuela Finger (IP/IT), Dr. Barbara Geck (Arbeitsrecht), Clemens Niedner (Finanzierung), Markus Hill (Steuern), Francis Bellen (Konfliktlösung; alle Frankfurt), Lars Reubekeul (Immobilienrecht), Tilman Siebert (Kartellrecht; beide München); Associates: Norman Wasse (Frankfurt), Atticus Zhao, Yue Yang (beide Schanghai), Sherman Chan, Collin Wong (beide Hongkong; alle Corporate), Miriam Siegle (IP/IT), Franziska Fiedler (Frankfurt), Liya Zhang (Schanghai; beide Arbeitsrecht), Michael Beyer (Finanzierung), Karsten Rahm (Dispute Resolution; alle Frankfurt), Johanna Leitzke-Schmid (Immobilienrecht), Helge Aulmann (Kartellrecht; beide München), Shirley Sun (Schanghai; IP/IT)
Baker & Hosteler (Cleveland) John Gherlein, John Allotta; Associate: Matthew Olivier (alle Corporate)
Magnusson: Anders Bäckman (Stockholm), Naja Dannow (Oslo; beide Corporate); Associates: Jennie Thingwall (Stockholm), Thea Fürst Tyvold (Oslo; beide Corporate)
Allen & Gledhill (Singapur): Tan Wee Meng, Chiam Tao Koon (beide Corporate)

Berater AAR
Graf von Westphalen (München): Robert Heym (Federführung), Felix Wolf (beide Corporate); Dr. Carsten Bittner (Hamburg; Kartellrecht), Dr. Frank Tschesche (Frankfurt; Steuern); Associate: Dr. Theresia Gondro (Corporate)
Winston & Strawn (Chicago): James Junewicz; Associate: Greg Hawver (beide Corporate)

Hintergrund: King & Wood-Partner Cziesla und andere Münchner Anwälte haben Transdigm schon mehrmals bei Transaktionen begleitet, mit denen das Unternehmen seine Angebotspalette für die Luft- und Raumfahrtindustrie erweitert hat. In den USA ist Baker & Hosteler Haus-und-Hof-Kanzlei des Konzerns. King & Wood Mallesons hat seit der internationalen Fusion eine sehr starke China-Praxis. Der auch hier involvierte Partner Schaub aus Schanghai beriet vor rund zwei Jahren zusammen mit Hengeler Mueller den chinesischen Konzern Shandong bei einer großen Investition in Deutschland. Seit Kurzem ist die Kanzlei auch mit einem eigenen Standort in Singapur vertreten. In diesem Deal kam aber noch die Kooperationskanzlei Allen & Gledhill zum Einsatz.

Graf von Westphalen-Partner Heym ist mit der Luftfahrt-Zulieferbranche bereits vertraut. Er und sein Team beraten Teldair schon seit 2011 laufend im Gesellschaftsrecht und M&A und begleitete nun zum zweiten Mal den Verkauf des Unternehmens. Denn die Kanzlei hatte die damalige Eigentümerin Teleflex beim Verkauf von Teldair an AAR beraten. AAR arbeitet in den USA regelmäßig mit Winston & Strawn zusammen.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals

AAR übernimmt Telair und Nordisk

Deals Geplanter Kion-Einstieg

Hengeler und Gleiss begleiten bisher größtes chinesisches Direktinvestment in Deutschland