Patentdienstleistungen

Paragon kauft Pavis mit Raue und Ebner Stolz

Das Beteiligungshaus Paragon Partners hat das operative Geschäft der Genossenschaft Pavis übernommen. Mit Dienstleistungen im Bereich Intellectual Property, etwa dem Management der Jahresgebühren von Patenten, erwirtschaftete Pavis zuletzt einen Umsatz von über 120 Millionen Euro.

Teilen Sie unseren Beitrag
Andreas Nelle
Andreas Nelle

Der Starnberger Service-Dienstleister wurde 1980 von Patentanwälten als Genossenschaft gegründet. Heute sind zirka 440 Patentanwälte beziehungsweise Kanzleien bei Pavis vereint. Sowohl Sozietäten als auch IP-Abteilungen von Unternehmen wickeln über Pavis Dienstleistungen rund um gewerbliche Schutzrechte ab.

Im Zuge des Verkaufs wurde zunächst das operative Geschäft in die Pavis GmbH ausgelagert. Diese hat Paragon dann vollständig übernommen.

Berater Paragon:
Raue (Berlin): Prof. Dr. Andreas Nelle (Federführung, Private Equity), Dr. Robert Heine (IP); Associates: Dr. Friedemann Eberspächer, Dr. Friedrich von Spee, Dr. Jens Frankenreiter (alle Private Equity), Verena Steenfatt (Arbeitsrecht)
Ebner Stolz Mönning Bachem (München): Claus Buhmann (Federführung), Alexander Simbürger (Financial Due Diligence), Alexander Euchner (steuerliche Due Diligence und Strukturierung)
Buntschek (München): Dr. Martin Buntscheck (Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Pavis GmbH
O&R Group (München): Dr. Philipp Strümpell (Recht), Dr. Christoph Götz, Dominik Esch (beide Steuern), Anna Petit-Jean, Dieter Heidemann, Dr. Peter Ulrich (alle Steuern, M&A, Finance)

Berater Pavis Genossenschaft
Genossenschaftsverband Bayer (München): Dr. Andrea Althanns (Chefsyndikus)

Philipp Strümpell
Philipp Strümpell

Hintergrund: Paragon setzt bei Transaktionen in Deutschland auf verschiedene Kanzleien, darunter Raue. Der Berliner Partner Andreas Nelle war schon mehrmals für das Private-Equity-Haus tätig, etwa 2013 beim Verkauf der Schülerhilfe. Beim Kauf von Pavis deckte Ebner Stolz das Steuerrecht, Martin Buntscheck kartellrechtliche Fragen ab.

Im Gegensatz zur Auffächerung der Mandate bei Paragon beauftragte Pavis ausschließlich O&R mit der Bearbeitung aller Fragen. Ihr Aufgabenfeld reichte von der recht- und steuerlichen Beratung über die Strukturierung des Verkaufsprozesses bis hin zu Fragen der Finanzierung. O&R war erstmals für Pavis tätig. Die Genossenschaft selbst holte sich – wie bei solchen Prozessen üblich – eigenen Rechtsrat beim Justiziariat des Genossenschaftsverbandes Bayern.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema