Pharma-Deal

BC Partners steigt mit CMS bei Aenova ein

Autor/en
  • JUVE

Das Pharmaunternehmen Aenova bleibt in den Händen eines britischen Private-Equity-Investors. Bridgepoint und zwei Minderheitsgesellschafter verkaufen den oberbayerischen Arzneimittelhersteller an BC Partners, der laut Medienberichten knapp 500 Millionen Euro zahlt.

Teilen Sie unseren Beitrag
Udo Simmat
Udo Simmat

Miteigentümer von Aenova neben Mehrheitsgesellschafter Bridgepoint sind bislang Dr. Andreas und Peter Greither, denen einst die Pharmaunternehmen Dragenopharm Apotheker Püschl und Swiss Caps allein gehörte. Aus der Fusion dieser beiden Unternehmen ist Aenova 2008 entstanden. Zum Zeitpunkt des Zusammenschlusses waren die Greither-Brüder nur noch Minderheitsgesellschafter der Unternehmen. Sie hatten 2005 die Mehrheiten an Bridgepoint verkauft.

Nun einigten sich die Greither-Brüder und Bridgepoint auf den Verkauf von Aenova. Die Investmentbank JPMorgan arrangierte für die Transaktion einen Konsortialkredit, der laut Medienberichten 250 Millionen Euro beträgt.

Aenova steigerte seinen Umsatz von 2008 bis 2011 um rund 25 Prozent auf 262 Millionen Euro. Das Unternehmen stellt Medikamente sowie Vitaminpräparate her und beschäftigt 1.600 Mitarbeiter in Europa sowie den USA.

Damit entfällt erneut einer der größeren Private-Equity-Deals des Jahres auf den Gesundheitssektor. Im Juni ging die seit zwei Jahren größte Transaktion über die Bühne: Montagu Private Equity verkaufte den Hamburger Verbandmaterialhersteller BSN Medical für 1,8 Milliarden Euro. BC Partners hatte sich auch für dieses Unternehmen interessiert, den Zuschlag erhielt jedoch EQT.

Berater BC Partners
CMS Hasche Sigle (Stuttgart): Dr. Udo Simmat (Federführung), Dr. Jacob Siebert (Hamburg), Dr. Tobias Schneider (alle Private Equity/Gesellschaftsrecht), Dr. Marc Seibold (Finanzierungsrecht), Dr. Jens Wagner (Hamburg), Dr. Stefan Lüft (beide Regulierungsrecht), Dr. Andreas Heim (Commercial; beide München), Dr. Werner Walk (Arbeitsrecht), Jakob Steiff (Öffentliches Recht; Frankfurt), Dr. Harald Kahlenberg, Dr. Rolf Hempel (beide Kartellrecht), Dr. Volker Zerr (Immobilienrecht), Dr. Jan Dombrowski (IP-Recht); Associates: Dr. Christoph Lächler (Koordination Due Diligence), Johannes Braun, Dr. Philipp Höttler, Dr. Sven Caspers (München; alle Gesellschaftsrecht), Birgit Engel (Immobilienrecht), Christian Treib (Kartellrecht), Nils Wiese (Arbeitsrecht), Bernhard Freund (IT-Recht), Dr. Roland Wiring (beide Hamburg), Eva-Maria Burkhard (beide Regulierungsrecht)
Freshfields Bruckhaus Deringer (München): York Jetter; Associates: Dr. Jacqueline Stein-Kaempfe, Carsten Endres (alle Finanzierungsrecht)
White & Case (Paris): Vincent Morin, Nathalie Negre-Eveillard
Alston Bird (New York): James Sullivan (Federführung), Noël Para (Finanzrecht), Clay Littlefield (Steuern; Charlotte), Julie Tibbets (Lebensmittel-/Arzneimittelrecht), Max Williamson (Umweltrecht; beide Washington); Associates: Colin Roberts (Gesellschaftsrecht), Lance Soderstrom (IP-Recht), Christina Spiller (Litigation), Jeff Adams (Immobilienrecht; Atlanta), Elise Paeffgen (Umwelt-/Lebensmittel-/Arzneimittelrecht; Washington)
Elvinger Hoss & Prussen (Luxemburg): Patrick Santer – aus dem Markt bekannt
CMS DeBacker
(Luxemburg): Julien Leclèr (Federführung), Diogo Oliveira (Steuern), Vivian Valry (Bank-/Finanzrecht); Associates: Tanja Blankenburg (Gesellschaftsrecht/lokale Koordination), Yacine Diallo (Steuern), Ethan Savvoulidi (Bank-/Finanzrecht)
CMS von Erlach Henrici (Zürich): Stefan Brunnschweiler (Federführung), Dr. Kaspar Landolt (Finanzrecht), Dr. Robert Briner (Regulatierungsrecht), Markus Kaiser (IP-Recht); Associates: Seraina Tsering, David Oppliger (beide Gesellschaftsrecht), Dr. Miryam Meile (Arbeitsrecht), Dominique Gemperli (Finanzrecht), Tanja Schaub, Mark Cagienard (beide Steuern), Marquard Christen (Wettbewerbsrecht), Margrit Marti (Commercial/Immobilienrecht)
CMS Cameron McKenna (Sofia): David Butts, Horea Popescu (Federführung); Associates: Roxana Fratila (Immobilienrecht), Rodica Manea

Christopher Kellett
Christopher Kellett

Berater Bridgepoint
Clifford Chance (Frankfurt): Christopher Kellett (Federführung), Joachim Hasselbach (beide Private Equity), Alexandra Hagelüken, Philipp Kropatscheck (beide Banking & Capital Markets), Dr. Gunnar Sachs (Lebensmittel-/Arzneimittel-/Medizinprodukterecht; Düsseldorf); Associates: Dr. Robert John, Dr. Christian Nordholtz (beide Private Equity)
Wenger Plattner (Schweizerisches Recht) – aus dem Markt bekannt

Berater Dr. Andreas und Peter Greither
Hengeler Mueller (München): Dr. Daniel Wiegand, Attila Oldag (beide M&A)

Berater JP Morgan
Clifford Chance (London): Karen Hudson – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die Transaktion umfasste auch lokale Vereinbarungen in fünf Jurisdiktionen, die CMS für BC Partners vor allem mit Kanzleien aus dem eigenen Allianz-Netzwerk abdeckte. Speziell in Frankreich konnte CMS Hasche Sigle nicht auf CMS Bureau Francis Lefebvre zugreifen, weil ein Mandatskonflikt bestand. Dafür kam das Pariser White & Case-Büro ins Mandat, mit dem die deutschen CMS-Anwälte auch in der Vergangenheit zsuammengearbeitet haben.

Das Clifford-Team für Bridgepoint wurde ebenfalls von eigenen Büros aus den USA, Frankreich, Rumänien und Luxemburg unterstützt. Für die schweizerischen Rechtsaspekte soll der Investor laut Marktinformationen die örtliche Kanzlei Wenger Plattner hinzugezogen haben.

Laut Marktinformationen war Freshfields für die Kreditverträge zuständig. Demnach hatte die Kanzlei erst kürzlich entsprechende Verträge mit JPMorgan aufgesetzt, allerdings für einen Deal, der letztlich nicht zustande kam. Öffentlich bekannt ist, dass BC Partners und Kooperationspartner CVC Capital Partners neulich einem Hamburger Freshfields-Team vertrauten, als sie gemeinsam BSN Medical kaufen wollten (mehr…).

Sowohl Freshfields als auch CMS Hasche Sigle gehören zu den regelmäßigen Beratern von BC Partners. BC Partners trennte sich vor Kurzem mithilfe von Freshfields von seinen letzten Anteilen am Chemiehandelskonzern Brenntag. CMS Hasche Sigle beriet den Investor 2009, als er für 400 Millionen Euro zwei Labordienstleister kaufte (mehr…).

Freshfields ist zugleich in der Vergangenheit prominent an der Seite von Bridgepoint aufgetreten. Im letzten Jahr begleitete sie die Übernahme des Feinchemiekonzerns CABB (mehr…). Clifford ist allerdings die Kanzlei, die speziell mit dem Aevon-Komplex sehr vertraut ist. Sie betreute den Kauf von Swiss Caps (mehr…) und Dragenopharm (mehr…) sowie die Entstehung von Aenova aus der Fusion der beiden Unternehmen (mehr…).

Bemerkenswert ist, dass Clifford-Partner Kellett nun den zweiten großen Private-Equity-Deal in Folge auf Verkäufer-Seite steuerte. Beim BSN-Medical-Deal stand er aufseiten der Verkäuferin Montagu. Laut Marktinformationen beriet Clifford beim aktuellen Aenova-Verkauf zusätztich JPMorgan mit einem Londoner Team, das über sogenannte Chinese Walls vom Frankfurter Bridgepoint-Team getrennt war.

Der Kontakt zwischen den Greither-Brüdern und Hengeler kam über persönlichen Kontakt des Münchner Partners Wiegand zustande.

Artikel teilen