Pharma-Packungs-Premiere

Chinesen übernehmen Romaco mit Graf von Westphalen

Der Karlsruher Pharma-Verpackungsspezialist Romaco hat einen neuen Mehrheitseigner. Die chinesische Truking-Gruppe erwarb 75,1 Prozent der stimmberechtigten Geschäftsanteile von der Deutschen Beteiligungs AG (DBAG). Die restlichen Anteile wird die DBAG im Laufe der kommenden drei Jahre verkaufen. Der Transaktionsvertrag unterliegt deutschem Recht.

Teilen Sie unseren Beitrag
Marco Zessel
Marco Zessel

Die DBAG hatte Romaco 2011 vollständig von dem US-Unternehmen Robbins & Myers übernommen. Nach einigen Zukäufen beschäftigt Romaco nun 550 Mitarbeiter und erzielte zuletzt rund 134 Millionen Euro Umsatz. Das Unternehmen ist auf Anlagen für die Pharma-Industrie spezialisiert, etwa Granulationsanlagen, Tablettenpressen und Verpackungsmaschinen. Die DBAG wird das Unternehmen als Minderheitseigner zunächst weiterhin begleiten.

Truking, im Jahr 2000 gegründet, baut ebenfalls Anlagen für die Pharmaindustrie. Mit rund 2.600 Mitarbeitern erwirtschaftet sie etwa 154 Millionen Euro Umsatz. Für das börsennotierte Unternehmen ist der Zukauf die erste Investition in Europa. Zur Akquisitionsfinanzierung wurde bislang nichts bekannt. Die Transaktion ist zur außenwirtschaftlichen Prüfung beim Bundeswirtschaftsministerium angemeldet.

Berater Truking
Graf von Westphalen (Frankfurt): Dr. Marco Zessel (Federführung), Dr. Markus Sachslehner, Patrick Heid, Li Li (beide Shanghai; alle Corporate/M&A), Christian Kusulis (Kartellrecht/IP), Dr. Frank Tschesche (Steuerrecht), Dr. Raimond Emde (Vertriebsrecht), Felix Prozorov-Bastians (Prozessführung), Dr. Joachim Mulch (IP), Andrea Torka (Finance/Real Estate), Dr. Bettina Schmitt-Rady (Umweltrecht), Marian Niestedt (Partner, Zoll- und Außenhandelsrecht); Associates: Ming Yi, Felix Wolf (beide Corporate/M&A), Michael Engel (Steuerrecht), Johan van der Veer (Versicherungsrecht), Dr. Daniel Michel (IT), Karsten Kujath (Arbeitsrecht)
Pirola Pennuto Zei (Mailand): Fabrizio De Luca − aus dem Markt bekannt
PricewaterhouseCoopers (München): Dr. Huili Wang, Dr. Shuning Shou (Berlin) − aus dem Markt bekannt

Hendrik Hirsch
Hendrik Hirsch

Berater DBAG / DBAG Fund V
Inhouse Recht (Frankfurt): Florian Döring (General Counsel)
CMS Hasche Sigle:
Dr. Hendrik Hirsch (Federführung; Frankfurt), Dr. Ulrike Glück, Kevin Wang (beide Schanghai, alle Corporate ), Paolo Bonolis (Banking & Finance; Rom), Marcus Fischer (Steuerrecht); Associates: Dr. Holger Pattberg (auch Federführung), Dr. Anke Lydia Appel (beide Corporate),  Elena Klein (IP; alle Frankfurt), Emanuela di Muzio (Banking & Finance; Rom)
Reed Smith (München): Tilman Siebert; Associate: Helge Aulmann (beide Kartellrecht)

Hintergrund: GvW-Partner Zessel und Senior Associate Ming Yi hatten das Management von Truking im vergangenen Jahr bei einer Vortragsreise durch China kennen gelernt. Insofern war das GvW-Team auch früh in die Kaufgespräche eingebunden und konnte mit seinem Büro in Schanghai zudem die kapitalmarktrechtlichen Fragen flankieren. Im dortigen Büro sind aktuell neben zwei deutschen Juristen auch acht chinesische tätig, die Leitung des Standortes obliegt Patrick Heid.

Nach Marktinformationen war PwC auf Käuferseite für steuerliche Themen eingebunden. Steuerberaterin Wang, die 2013 die erste chinesische Partnerin bei PwC wurde, berät auch europäische Unternehmen bei Investments in der Volksrepublik. 

Die CMS-Partner Hirsch und Pattberg hatten die DBAG und ihren Investmentfonds schon bei der Übernahme von Romaco unterstützt und auch Add-On-Akquisitionen betreut, etwa den Kauf der Kölner Firma Kilian Tableting 2013. Das Duo hat bereits Erfahrung mit chinesischen Käufern: Es beriet die DBAG im letzten Sommer auch, als jene die niedersächsische Broetje-Gruppe an den Mischkonzern Shanghai Electric veräußerte. Der strukturierte Verkaufsprozess für Romaco wurde zudem von Partner Wolfgang Taudte aus dem Transaction Advisory Service von EY mit vorbereitet. Fusionskontrollrechtlich setzte die DBAG wie immer auf Tilman Siebert, der mit seinem Team Anfang des Jahres von King & Wood Mallesons zu Reed Smith gewechselt war.

Notariell beurkundet wurde die jüngste Transaktion nach JUVE-Informationen von Dr. Klaus Fischer aus der Frankfurter Einheit Göring Schmiegelt & Fischer. Mit ihm arbeitete GvW schon häufiger zusammen.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Auf in die Lüfte

Noerr steuert für Shanghai Electric den Kauf von Broetje