Medizintechnik

ResMed setzt sich mit DLA Piper bei Medifox-Kauf durch

Der Hildesheimer Pflegesoftware-Entwickler Medifox Dan wechselt für rund eine Milliarde US-Dollar den Besitzer. Das amerikanische Medizintechnik-Unternehmen ResMed will die Tech-Firma aus Niedersachsen übernehmen für einen Kaufpreis von umgerechnet 950 Millionen Euro.

Teilen Sie unseren Beitrag
Medifox hat mit Zukäufen sein Software-Angebot ausgebaut
Matthias Schulze Steinen

Medifox Dan wurde 1994 gegründet und bietet digitale Lösungen für den ambulanten und stationären Pflege- und Therapiesektor an. Es beschäftigt dafür rund 600 Personen an acht deutschen Standorten. Bundesweit beziehen über 7.000 Pflegeeinrichtungen und mobile Dienste die Softwarelösungen für Pflegedokumentation, Ressourcen- und Tourenplanung und Abrechnung. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete das niedersächsische Unternehmen einen Umsatz von rund 83 Millionen Dollar (79 Millionen Euro). Verkäuferin Hg Capital, die sich auf Software- und Dienstleistungsunternehmen konzentriert, hatte Medifox erst 2018 erworben und dann mit Zukäufen ausgebaut.

Käuferin ResMed wiederum entwickelte digitale Lösungen für die Schlaf- und Beatmungstherapie, die es auch über ein Netz an Servicefilialen anbietet. Deutschlandweit beschäftigt das Gesundheitsunternehmen über 750 Mitarbeitende, wovon mehr als 500 beim Tochterunternehmen ResMed Healthcare tätig sind, das direkte Versorgung im häuslichen Umfeld bietet, auch für ältere Patienten. ResMed plant, alle Medifox-Mitarbeitende, die Managementstruktur, die Standorte sowie die Geschäftsprozesse beizubehalten.

Bieterwettkampf um die Patientenversorgung

Nach JUVE-Informationen war eine Reihe bekannter Private-Equity-Häuser an dem Hildesheimer Unternehmen interessiert, darunter etwa KKR, EQT, BC Partners, Montagu, Nordic Capital und Cinven.

Berater ResMed
DLA Piper (Frankfurt): Dr. Mathias Schulze Steinen (Federführung; Corporate/M&A), Semin O (Kartellrecht), Dr. Wolfram Distler (Finanzrecht), Dr. Burkhard Führmeyer (IPT), Dr. Konrad Rohde, Martin Heinsius (beide Steuern), Dr. Henriette Norda (Arbeitsrecht; Hamburg), Jan Pohle (IT/Datenschutz), Dr. Christian Schneider (Versicherungsrecht; beide Köln), Dr. Thilo von Bodungen (Commercial), Hanna Lütkens (Corporate/M&A; beide München), Miray Kavruk (IPT), Dr. Raimund Behnes (Steuern), Dr. Enno Ahlenstiel (Kartellrecht), Dr. Thilo Streit (Öffentliches Recht), Dr. Dominique Ferrari, Dr. Andreas Keller (beide Versicherungsrecht), Dr. Thorsten Ammann (IT), Dr. med. Kokularajah Paheenthararajah (Patentrecht/Life Science; alle Köln), Dr. Susanne Weckbach, Silke Goschler (beide Commercial), Georg Haberkorn (alle München), Florian Jeske (beide Arbeitsrecht; Hamburg); Associates: Philipp Meyer, Kristin Vogt-Schories (beide Corporate/M&A), Natalie-Dilan Yerlikaya, Elena Vadolas, Patrick Reuter (alle Finanzrecht), Andreas Rüdiger (Datenschutz; Köln), Alena Herkenrath (Patentrecht/Life Science), Raffaella Rusin (Steuern; München), Greta Müller (Immobilienrecht), Ilgin Ayhan (Finanzrecht), Julia Goetzendorff (Kartellrecht), Svenja Mayer, Dr. Deborah Fink (beide Öffentliches Recht), Verena Reichstein, Yannick Zirnstein (beide IT), Dr. Philipp Adelberg (alle Köln), David Sanchio Schele (Hamburg; beide Datenschutz)

Oliver Felsenstein

Berater Hg Capital
Latham & Watkins (Frankfurt): Oliver Felsenstein, Dr. Maximilian Platzer (beide Federführung), Stefan Süß (Steuerrecht; München), Dr. Susan Kempe-Müller (Corporate/IP), Dr. Max Hauser (Kartellrecht), Axel Schiemann (Bankaufsichtsrecht), Dr. Alena McCorkle (Litigation), Sibylle Münch (Finanzrecht), Dr. Tobias Leder (Arbeitsrecht; München), Christina Mann (Private Equity), Sven Nickel (Immobilienrecht), Dr. Stefan Bartz (Compliance; Hamburg); Associates: Dr. Corinna Freudenmacher (München), Michele Maurice Stephan, Daniela Jaeger (alle Corporate), Dr. Nicolas Jung (Kartellrecht), Dr. Dominik Schöneberger (Bankaufsichtsrecht), Martina Hölzer (Litigation; München), Ralph Dräger (Finanzrecht), Dr. Wolf-Tassilo Böhm, Clemens Ganz (beide Datenschutz), Dr. Christoph von Laufenberg (Compliance; München)
Ernst & Young (Eschborn): Markus Hick, Christian Kuntz, Philipp Klenk, Fabian Fischer, Christiane von Oettingen (alle Transaktionssteuern), Eric Hoppe (Verrechnungspreise), René Guetschow, Kathrin Selig-Hohler (Umsatzsteuer) – aus dem Markt bekannt

Benedikt Hohaus

Berater Management Medifox Dan
Poellath (München): Dr. Benedikt Hohaus (Federführung; Private Equity), Dr. Tim Kaufhold, Dr. Moritz Klein (beide M&A); Associate: Silke Simmer (Private Equity)

Berater BC Partners (weitere Bieterin)
Dechert (München): Dominik Stühler, Giovanni Russo (beide Private Equity/M&A), Angelo Lecara (Bankaufsichtsrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater EQT (weitere Bieterin)
Freshfields Bruckhaus Deringer (München): Dr. Wessel Heukamp (Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt

Berater KKR (weitere Bieterin)
Hengeler Mueller: Dr. Christian Schwandtner (Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: ResMed hat in der Vergangenheit immer wieder auf DLA Piper gesetzt, insbesondere die amerikanischen und britischen Teams wurden mit Zukäufen etwa von Brightree oder Propeller Health betraut. Über ebendiese Kontakte kam nun auch das deutsche DLA-Team um Partner Schulze Steinen zum Zug und setzte die Interessen der strategischen Bieterin gegen eine Reihe großer Finanzinvestoren durch. Teil des DLA-Teams war auch der Counsel Paheenthararajah, der sowohl als Rechtsanwalt als auch als Arzt zugelassen ist.

Latham begleitet Hg Capital regelmäßig bei Deals. Die US-Kanzlei war 2019 mandatiert beim Erwerb der Medifox-Gruppe sowie mehreren weiteren Transaktionen, einschließlich der Mehrheitsbeteiligung an der LucaNet sowie am Fonds Finanz Maklerservice.

Auch EY war 2018 bereits beim Erwerb von Medifox durch Hg Capital steuerlich beratend tätig, die Federführung hatte auch damals schon Markus Hick inne. Zusätzlich hatten EY Law, unter Jan Feigen, sowie die Steuerexperten von EY regelmäßig die Add-On Transaktionen von Medifox ausgehandelt und zu weiteren Sonderthemen beraten. Sie unterstützen Hg Capital und Medifox seit 2018 unter anderem im vergangenen Herbst beim Erwerb des Essener Traditionsunternehmens Löpertz Software und zuletzt die Mehrheitsbeteiligung am E-Learning-Spezialisten smartAware.

Das Management von Medifox wiederum hatte Poellath-Partner Hohaus schon beim Verkauf von Medifox an Hg Capital mandatiert. Es griff auch jetzt auf das Poellath-Team zurück, das zu den erfahrensten Manager-Beratern bei Private-Equity-Transaktionen gehört.

Auktionen mit bewährten Beratern

Deutsche und Londoner Teams von Dechert stehen immer wieder an der Seite von BC Partners, besonders auch für deren Portfolio-Firmen. Bei der Bewerbung um Medifox war nach JUVE-Informationen der erst 2021 von Allen & Overy zu Dechert dazugestoßene Partner Stühler involviert, der auf Mid- bis Large-Cap-Deals spezialisiert ist.

Freshfields und EQT verbindet eine langjährige Mandatsbeziehung. Partner Heukamp hat mehrere Deals für das Münchner Büro von EQT betreut, unter anderem zuletzt den Kauf des Desinfektionsmittelherstellers Schülke und 2021 den Erwerb von zwei Radiologie-Ketten.

Hengeler Mueller gilt als eine der Stammberaterinnen von KKR. Die Kanzlei stand dem Investor auch beim Kauf der Münchner Filmproduktionsfirma Wiedemann & Berg und beim Einstieg in das Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK zur Seite. Die jüngeren Partner Dr. Martin Ulbrich, Dr. Christian Schwandtner und Elisabeth Kreuzer sollen den US-Investor auch jüngst unterstützt haben, als er die Mehrheit beim Cloud-Hosting-Anbieter Contabo erwarb. (mit Material von dpa)

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Softwareinvestment

Latham berät HgCapital bei Übernahme von Medifox

Deals Einkaufstour

Hengeler-Mandantin KKR formt mit weiteren Zukäufen neuen Entertainment-Riesen

Deals Krisensicher

EQT kauft mit Freshfields Desinfektionsmittelhersteller