Übersetzungs-Start-up

Taylor Wessing-Mandantin DeepL steigt zum Einhorn auf

Der Übersetzungsdienst DeepL ist nun eine Milliarde Dollar (960 Millionen Euro) wert. Zu dem Einhorn-Status verhilft dem in Rekordgeschwindigkeit gewachsenen Kölner Start-up eine neue Finanzierungsrunde. 

Teilen Sie unseren Beitrag

DeepL ist seit 2017 online, das Team um Gründer Dr. Jaroslaw Kutylowski, der usprünglich als Informatiker für das Online-Wörterbuch Linguee arbeitete, hat die Leistungsfähigkeit des Tools stetig gesteigert. Teile des frisch akquirierten Geldes sollen in die Forschung fließen, zudem soll die Expansion nach Asien forciert werden. Das Unternehmen ist seit seiner Gründung auf rund 400 Mitarbeitende angewachsen. DeepL ist weitgehend frei zugänglich und bietet bisher 29 Sprachen an, zuletzt kam Ukrainisch hinzu. 

Das meiste Geld bei dem nach Angaben von US-Wirtschaftsmedien rund 100 Millionen Dollar schweren Kapitalzuwachs kam vom US-Investor Institutional Venture Partners (IVP). Er ist auch an Netflix beteiligt. Wie der ebenfalls neu eingestiegene Finanzierer Bessemer Venture Partners ist IVP in Menlo Park im Silicon Valley ansässig. Hinzu kommt World Innovation Lab (WIL) mit Standbeinen in den USA und in Japan sowie Atomico, das vom schwedischen Skype-Mitentwickler Niklas Zennström gegründet wurde und seine Zentrale in London unterhält.         

Weiter an Bord sind die Bestandsinvestoren Benchmark und btov. Benchmark ist ebenfalls im Silicon Valley beheimatet und stieg 2019 bei DeepL ein. Hinter dem als ‚BrainsToVentures‘ gegründeten btov stehen Privatinvestoren aus dem deutschsprachigen Raum. Die Zentrale befindet sich in St. Gallen in der Schweiz. Das Unternehmen begleitet DeepL seit den Gründungstagen.

Norman Röchert

Berater DeepL
Inhouse Recht (Köln): Jan-Mirko Schäfer (General Counsel) – aus dem Markt bekannt
Taylor Wessing (Berlin): Dr. Norman Röchert (Federführung), Maria Weiers, Daniel Mursa (beide Düsseldorf); Associates: Yanick Sambulski, Moritz Meyer-Bruhns (alle Corporate/M&A)

Daniel Gubitz

Berater IVP
GLNS (München): Dr. Daniel Gubitz (Federführung; Corporate/M&A), Andreas Scheidle (Steuerrecht), Dr. Patrick Droese (Federführung), Malte Krohn, Nicholas Schildhauer (alle Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt
Cooley: Jodie Bourdet (San Francisco), Tamin Bazzi; Associate: Zoë Egelman (beide New York; alle Corporate/M&A)
SSH (München): Dr. Thomas Schafft (IP/IT) – aus dem Markt bekannt

Benjamin Ullrich

Berater Atomico
Ypog: Dr. Benjamin Ullrich (Federführung; Berlin), Dr. Matthias Schatz (Köln; beide Corporate/M&A), Dr. Benedikt Flöter (IP/IT); Associates: Tobias Lovett (Federführung; beide Berlin), Dr. Andreas Bergthaller, Dr. Christoph Lüttenberg (beide Köln), Pia Meven (Berlin; alle Corporate/M&A)

Berater Benchmark
Goodwin Procter (Frankfurt): Gregor Klenk (Private Equity), Felix Krüger (Steuerrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater WIL
Goodwin Procter: John Casnocha (Corporate/M&A; San Francisco), Silvio McMiken (Private Equity; München) – aus dem Markt bekannt

Christian Crones

Berater Bessemer
Wilmer Hale (Frankfurt): Dr. Christian Crones (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Martin Braun (IP/IT) – aus dem Markt bekannt

Berater btov
Vogel Heerma Waitz (Berlin): Dr. Clemens Waitz (Federführung), Dr. Andreas Wüsthoff (beide Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Taylor Wessing beriet 2019 Benchmark beim DeepL-Einstieg. Mit dem Investor ist die Kanzlei bereits seit 2017 verbunden. Aus diesem Zusammenhang heraus wurde das Team um Partner Röchert jetzt von DeepL selber mandatiert.          

Cooley ist  die US-Hauskanzlei des Hauptinvestors IVP. Der Kontakt zum deutschen Gegenpart GLNS kam über vorherige Kooperationen bei Transaktionen zustande. Ergänzend wurde die kleine Münchner Einheit SSH als IT/IP-Spezialistin mandatiert.

Ypog hat Atomico bereits mehrfach beraten, unter anderem 2021 bei einer 31-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde für den Berliner Datenplattformentwickler Y42. Im selben Jahr begleitete Ypog den Investor zudem beim Verkauf des Software- und Robotikunternehmens Arculus an Jungheinrich.

Doppelter Einsatz für Goodwin

Der Frankfurter Goodwin-Partner Klenk arbeitet bereits seit vielen Jahren mit Benchmark zusammen. Beim aktuellen Deal waren Partner Casnocha aus San Francisco und der Münchner Counsel McMiken zudem für WIL tätig. Der neue Investor beauftragte die beiden aus einer bestehenden Mandatsbeziehung in den USA heraus.  

Wilmer Hale berät Bessemer dauerhaft mit Schwerpunkt in den USA. Hier war der seit zwei Jahrzehnten für die Kanzlei tätige Crones beauftragt. Er übernimmt vielfach grenzüberschreitende Corporate-Mandate mit US-Bezug.      

Vogel Heerma Waitz um Partner Waitz berät btov seit mehreren Jahren. Zuletzt etwa 2022 bei der Finanzierung des E-Learning-Start-ups Edurino oder 2020 bei einer Finanzierungsrunde von Sharpist, das datengestütztes, mobiles Coaching für Führungskräfte anbietet. 

 

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Silicon-Valley-Investor

Benchmark investiert mit Taylor Wessing bei DeepL