Zahntechnik

Planmeca übernimmt mit Ebner Stolz deutsches Traditionsunternehmen

Der finnische Medizintechniker Planmeca übernimmt KaVo, einen bekannten Hersteller von Instrumenten für die zahnmedizinische Behandlung. Verkäuferin ist die Envista Holdings Corporation, die Dental-Sparte des US-Konzerns Danaher. Sie könnte bis zu 450 Millionen Dollar für das Traditionsunternehmen kassieren. Der Verkauf soll Anfang 2022 abgeschlossen sein.

Teilen Sie unseren Beitrag
Christoph Winkler
Christoph Winkler

Planmeca übernimmt 51 Prozent, ihr Gründer und Geschäftsführer Heikki Kyöstilä als Privatperson die restlichen Anteile an dem Unternehmen aus Biberach, das seit 2004 zum US-Mischkonzern Danaher gehört. Der hatte damals 350 Millionen Euro für den oberschwäbischen Dentalspezialisten gezahlt, der mehr als 2.000 Patente und Gebrauchsmuster hält. An dem Bieterverfahren beteiligte sich nach JUVE-Informationen beispielsweise auch der deutsche Wettbewerber Osstem Implant mit Sitz in Eschborn.

Planmeca war vor 50 Jahren gegründet worden und ist ein weltweit führender Spezialist im Bereich Dentaltechnik. Mit dem Zukauf des Traditionsunternehmens und seinen rund 1.250 Angestellten will die Gruppe den jährlichen Umsatz von 744 Millionen auf 1,1 Milliarden Euro steigern. Insgesamt beschäftigen die Finnen dann rund 4.500 Mitarbeiter. KaVo soll als eigenständiges Unternehmen geführt werden.

Berater Planmeca und Gesellschafter
Ebner Stolz (Stuttgart): Dr. Christoph Winkler (Corporate/M&A), Laurent Meister (IT/IP), Alexander Euchner, Christof Zondler (beide Steuern), Nadine Bläser (Kartellrecht), Felix Müller-Stieß, Andreas Panz; Associates: Antje Kurz, Markus Maier (alle Corporate/M&A), Yvonne Hundsdörfer, Franziska Crampen (beide Vertriebsrecht), Jessica Kiefer, Simone Windeisen (beide Arbeitsrecht), Philipp Stürmer (IT/IP), Yannik Badde, Sven Stuckmann, Maximilian Fritsch (alle Steuern)

Attila Oldag
Attila Oldag

Berater Envista Holding Corporation
Kirkland & Ellis (München): Attila Oldag (Federführung; M&A/Private Equity), Daniel Hiemer (Steuern); Associates: Dr. Sebastian Häfele, Dr. Tamara Zehentbauer (beide M&A/Private Equity) – aus dem Markt bekannt 
Novacos (Düsseldorf): Maria Heil (Federführung); Associate: Guram Gobechia (beide Gesundheitsrecht/Regulierung)

Berater Osstem Implant
White & Case (Frankfurt): Dr. Stefan Koch (Private Equity), Carola Glasauer (M&A/Corporate), Dr. Jan Ole Eichstädt (Private Equity), Associates: Eojin Lie, Alexander Sansotta (beide Private Equity) – aus dem Markt bekannt 

Notar
Wicke Herrler (München) – aus dem Markt bekannt 

Hintergrund: Ebner Stolz beriet umfassend zu den finanziellen, rechtlichen und steuerlichen Aspekten der Transaktion. Das Mandat war über langjährige Kontakte von Ebner Stolz-Partner Christian Fuchs an die MDP-Einheit gekommen. Der Steuerberater war als Teil der Transaction Advisory Services bei Ebner Stolz auf Käuferseite verantwortlich für den Kauf. Rechts- und Steuerspezialisten aus dem globalen Netzwerk Nexia International erstellten die Due Diligence, während ein Team um Transaktionspartner Winkler und Counsel Müller-Stieß in rechtlicher Hinsicht den Kaufvertrag verhandelten.

Die Verkäuferseite setzte nach JUVE-Recherchen auf Kirkland & Ellis. In der Federführung war neben Partner Oldag auch Senior Associate Häfele zu sehen. Der US-Konzern Danaher setzte bereits in der Vergangenheit auch in Deutschland auf Kirkland. Etwa als die Sparte Danaher Life Science 2019 drei Geschäftsbereiche an den deutschen Pharma- und Laborzulieferer Sartorius verkaufte.

Artikel teilen