Skadden Arps Slate Meagher & Flom

Frankfurt, München

Bewertung

Skadden steht weiterhin v.a. für gesellschaftsrechtl. orientierte Governance-Beratung u. die (streitigen) Folgen aus dem Versagen von Governance. Eine Entwicklung darüber hinaus bleibt, trotz einiger namh. dt. Mandanten, weitgehend aus. Tatsächl. konzentriert sich das Teams zusehends auf eine stärkere Anbindung der Praxis an andere dt. Fachbereiche u. v.a. an die internat. Praxis der Gesamtkanzlei. Letzteres treibt ein Counsel maßgebl. voran, der regelm. in grenzüberschr. Mandate ausl. Standorte eingebunden ist. Im Zuge dieser Integration wurde das Team weitgehend nach Ffm. verlagert. Für die Gesamtkanzlei ist dieser Ansatz sicher konsequent, führt aber dazu, dass Skadden schon aus Kosten- u. Kapazitätsgründen an den aktuellen Compliance-Entwicklungen jenseits von Governance-Fragen u. Transaktionsunterstützung in Dtl. kaum mehr teilhat. Dies gilt umso mehr, als dass sich die Kanzlei – anders als etwa Reed Smith – nach ihrem guten Start vor einigen Jahren nie als breiter orientierte Compliance-Beraterin etabliert hat.

Stärken

Starke US-Praxis.

Oft empfohlen

Dr. Bernd Mayer

Team

2 Eq.-Partner, 4 Counsel, 9 Associates

Schwerpunkte

Zumeist Gremienberatung, auch Compliance Due Diligence u. internat. Untersuchungen; ergänzend Litigation ( Konfliktlösung), u.a. Vorstandshaftung.

Mandate

Daimler im Zshg. mit Untersuchung zu Abgasen u. bei Umstrukturierung; ausl. Logistikdienstleister wg. internat. Korruption (Europa, Afrika, Süd- u. Mittelamerika), gemeinsam mit US- u. GB-Büros.