Kapellmann und Partner

Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Brüssel

Bewertung

Im Verkehrssektor begleitet die Kanzlei so viele komplexe Bauprojekte wie kaum eine Wettbewerberin, was aufgrund ihrer marktführenden Stellung im Priv. Baurecht nicht verwundert. Sie war eine der ersten Kanzleien, die sich intern nach Projektarten organisiert hat. Das zeigt sich im Verkehrsbereich bei Infrastrukturprojekten wie Tunnel u. Brücken sowie in der Beratung von Flughäfen, wo sie in der Lage ist, Anwälte aus unterschiedl. Fachbereichen zusammenzuziehen. Im Flughafenbereich spielten zuletzt Fragen aus dem Datenschutz, Gesellschafts- u. Beihilferecht eine Rolle. Öffentl.-rechtl. Fragen mit europarechtl. Komponente, wie z.B. Motorenregulierung, deckt die Kanzlei mit einem versierten Europarechtspartner im Brüsseler Büro ab.

Team

20 Eq.-Partner, 9 Sal.-Partner, 9 Associates

Schwerpunkte

Bau- u. vergaberechtl. Beratung zu Verkehrsinfrastrukturprojekten, u.a. Spezialisierungen im Tunnel- u. Brückenbau; umf. Beratung von Flughäfen, dabei zunehmende Vernetzung der Praxisgruppen inkl. Compliance u. Kartellrecht; Prozesserfahrung, EU-Recht in Brüssel. Etabliertes jurist. Projektmanagement.

Mandate

Flughafen München, u.a. zu S-Bahntunnel Erdinger Ringschluss sowie im Europa-, Kartell- u. Beihilferecht; Fraport Ausbau Süd zu Terminalneubau; Flughafen D’dorf, u.a. bei Ausschreibung der Bodenabfertigung u. zu Compliance-Organisation; Airline planfeststellungsrechtl. hinsichtl. Flughafenerweiterung u. eigenen Baumaßnahmen; BVG, u.a. bei Vergaben zum Neubau der U5; Stadtwerke zu Aufbau u. Betrieb von Fahrradverleihsystem, inkl. Mobilitätsplattform mit Ticketshop; BMVerkehr, u.a. zu Umsetzung des Stufenplans ‚Digitales Bauen‘ u. 13 Pilotprojekten zur Anwendung von BIM im Schienenwegebau; Rh.-Pf. beihilferechtl. zu Privatisierung des Flughafens Frankfurt-Hahn; Argen Arcost, Tunnel Wolframstraße u. Tunnel Feuerbach jew. projektbegl. bei Stuttgart 21.