Schönherr

Stand: 17.08.2022

Wien, Linz

Bewertung

Die führende M&A-Praxis vereint Jahr um Jahr die meisten Highlight-Transaktionen auf sich. Diesen Vorsprung erkennen neidlos auch Wettbewerber an und bescheinigen ihr ein „sehr starkes und vielseitiges M&A-Team“. In der Tat ist es bemerkenswert, wie viele Experten die Kanzlei hervorbringt. Fast selbstverständlich gelingt es ihnen, sich nebeneinander in ihren Spezialgebieten einen Spitzenruf im Markt zu erarbeiten – „Schönherr-Niveau“ gilt in Österreich als Benchmark. Bestes Beispiel dafür ist Dr. Thomas Kulnigg, der als Experte in der Start-up-Beratung gilt und zugleich für die neue Generation steht. Weitere Schlüssel des Erfolgs liegen zum einen in der enormen Durchdringung der österreichischen Industrie, wie etwa die Mandatierungen durch Palfinger und S&T belegen, zum anderen im Geschäft durch PE-getriebene Mandate, wie zuletzt von Starwood oder der zu EQT gehörenden Cerba Healthcare. Aber auch ausländische Unternehmen ohne Private-Equity-Bezug sind von der Kompetenz der Anwälte überzeugt. So setzte Sanofi nach der Mandatierung zu Lizenzierungsfragen zuletzt auch beim Kauf der österreichischen Origimm auf die Kanzlei. Im Gesellschaftsrecht ist Schönherr ebenfalls die Einheit, der die meisten komplexen Mandate anvertraut werden. Neben rein österreichischen Mandaten ist die Praxis häufig bei internationalen Bezügen gefragt. Ein Beispiel ist X+Bricks, die sich zur Verlegung von Gesellschaften von Österreich nach Luxemburg an sie wandte. Im streitigen Bereich ist die Arbeit für die Funke Mediengruppe ein Dauerbrenner.

Stärken

Besonders erfahren in (Banken-)Restrukturierungen, herausragende Kartellrechtspraxis, hochkarätiges Aktien- und Konzernrecht. CEE-/SEE-Expertise mit regelm. Großtransaktionen für internat. Unternehmen.

Oft empfohlen

Dr. Christian Herbst („immer noch der bei M&A-Deals Hervorstechendste“, Wettbewerber), Dr. Roman Perner („sehr gut im Gesellschaftsrecht und M&A“, Wettbewerber), Dr. Alexander Popp, Markus Piuk („weiß, was er tut“, Wettbewerber), Dr. Thomas Kulnigg (Gesellschaftsrecht/M&A; „exzellent, unfassbares Arbeitstier, pragmatisch, macht klare Ansagen“, „sehr pragmatischer, zugleich fachlich tief fundierter Ansatz, sehr gute Kenntnisse des VC-Marktes, sehr hoher Einsatz und immer erreichbar, hat uns in unternehmenskritischen Situationen hervorragend geholfen“, Mandanten),Dr. Sascha Hödl (Gesellschaftsrecht/M&A; „im Tech-Bereich stark“, Wettbewerber über beide), Dr. Michael Magerl

Team

7 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 3 Counsel, 6 RA, 14 RAA

Schwerpunkte

Breite M&A-Praxis für internat. wie österr. Mandanten in mittelgroßen bis Big-Ticket-Transaktionen, auch PE. Grenzüberschr. Verschmelzungen sowie Umstrukturierungen, häufig an der Schnittstelle zum Insolvenzrecht. Branchenspezialisierungen: u.a. Energie, Telekommunikation u. Technologie, Banken, Versicherungen. Starke Präsenz in CEE/SEE, eigenes Türkeibüro.

Mandate

M&A: Sanofi bei Kauf von Origimm Biotechnology; Palfinger bei Auflösung von Keuzbeteiligung mit Sany; Herba Chemosan bei MBO; Immofinanz bei konkurrierenden Übernahmeangeboten von CPI u. S-Immo; Playbrush bei Mehrheitsbeteiligung von Sunstar; Starwood Capital bei öffentl. Übernahmeangebot für CA Immo; Liechtenstein Group bei Einstieg in Tesvolt; Cerba Healthcare bei Kauf von Lifebrain; P&I Personal & Informatik bei Kauf von VRZ Informatik; Techbold bei Kauf von Semizen; Eigner von 360kompany bei Verkauf an Moody’s; Zech Bau bei Kauf von Implenias Hochbau-Sparte; S&T bei freiw. öffentl. Teilübernahmeangebot von GrossoTec; ARZ bei Kauf durch Accenture; Storyblock bei US$47-Mio-Serie-B-Finanzierungsrunde. Gesellschaftsrecht: Abbag bei Gründung u. Umsetzung der Cofag sowie bei Portfolio- u. div. Hilfsmaßnahmen; Credendo bei Zusammenschluss ihrer österr. Tochter mit belg. Konzerngesellschaft; X+Bricks bei Verlegung von mehreren Eigentums- u. Beteiligungsgesellschaften von Österr. nach Luxemburg; Sanofi bei Abspaltung des Consumer Healthcare Business; SGL Carbon bei grenzüberschreit. Verschmelzung mit SGL Carbon SE; lfd.: Immigon Portfolioabbau. Prozesse: AOP Orphan Pharmaceuticals gg. taiwanes. Pharmaessentia bzgl. Lizenzrechten an Ropeginteferon u. Haftung für Schäden; Funke-Gruppe lfd. in schiedsrechtl. u. gerichtl. Auseinandersetzungen aus Syndikatsvertrag.