ARTIKEL DER KATEGORIE "Verfahren"

12.01.2021
Das Ende des ‚Goldfinger‘-Prozesses vor dem Landgericht Augsburg kommt zwar wenig überraschend, ist aber dennoch bemerkenswert: Am Montag wurde bekannt, dass das Verfahren gegen die beiden Rechtsanwälte und Steuerberater der inzwischen aufgelösten Kanzlei AFR wegen Geringfügigkeit eingestellt wird.
11.01.2021
Die Querelen um die Monsanto-Übernahme lassen Bayer nicht zur Ruhe kommen. Der große Vergleich, mit dem der Konzern im Sommer die meisten Glyphosat-Klagen in den USA loswerden wollte, ist immer noch nicht in trockenen Tüchern – da gibt es auch in Deutschland neue Klagen: 37 Millionen Euro Schadensersatz fordert ein US-Investmentfonds vor dem Landgericht Köln, auch ein britischer Investor klagt dort. Der Vorwurf: Bayer habe Prozessrisiken im Zusammenhang mit dem Monsanto-Deal verschwiegen und damit kapitalmarktrechtliche Ad-hoc-Pflichten verletzt.
08.01.2021
Für Prozesspraxen war 2020 mehr noch als für alle anderen ein Ausnahmejahr: Krisen bringen Konflikte – und damit Arbeit für Litigation-Anwälte. Allerdings dürften eher die langfristigen wirtschaftlichen Verwerfungen zu großen Verfahren führen, als akute, pandemiebezogene Streitigkeiten. Insgesamt dominierten im vergangenen Jahr Themen, die nichts mit Corona zu tun haben.
30.12.2020
Die Deutsche Bank hat im Streit um die Entlastung ihrer Chefs einen Erfolg zu verbuchen: Das Oberlandesgericht Frankfurt hat Klagen von Aktionären gegen die Hauptversammlung der Bank für das Geschäftsjahr 2018 abgewiesen.
28.12.2020
Es ist die erste Klage der US-Kanzlei Lieff Cabraser Heimann & Bernstein in Deutschland, und sie könnte Schwung bringen in die Debatte, wie Geschädigte des Lkw-Kartells am besten Ansprüche geltend machen. Vor dem Landgericht München I klagt der US-Investmentfonds Transatlantis auf 62 Millionen Euro Schadensersatz. Die in dieser Klage gebündelten Ansprüche von mehr als 450 Unternehmen hat sich der Fonds nicht abtreten lassen – sondern er hat sie gekauft.
22.12.2020
Beim Bundesverfassungsgericht sind erneut Beschwerden gegen die deutschen UPC-Gesetze eingegangen. Wer die Kläger sind, ist derzeit noch unklar, ebenso ob die deutsche UPC-Ratifizierung nun wieder gestoppt werden muss. Deutschland muss als letztes Land dem Vertrag über ein einheitliches, europäisches Patentgericht zustimmen, damit das neue Gericht an den Start kann.
  • Teilen