Arbeitsrecht

Spezialistin für betriebliche Altersversorgung wechselt von KPMG Law zu Maat

Autor/en
  • JUVE

Seit November ist Dr. Brigitte Huber Partnerin der Arbeitsrechtsboutique Maat in München. Die 46-Jährige kommt von KPMG Law, wo sie innerhalb der Praxisgruppe Arbeitsrecht den Bereich betriebliche Altersversorgung leitete.

Teilen Sie unseren Beitrag
Brigitte Huber
Brigitte Huber

Huber war erst vor rund zwei Jahren von der KMPG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zum Rechtsberatungsarm gewechselt (mehr…). Ihr Fokus lag in der Vergangenheit auf der Beratung von Unternehmen und Versorgungsträgern in allen Belangen der betrieblichen Altersversorgung, insbesondere bei der Gestaltung und Finanzierung von Pensionsplänen, bei der Rentenanpassung oder im Rahmen von Transaktionen.

„Das Thema betriebliche Altersversorgung wird zunehmend in Anwaltskanzleien nachgefragt“, sagte Huber. „Zudem bietet mir der Wechsel zu Maat die Möglichkeit, auch außerhalb von Fragen der betrieblichen Altersversorgung wieder umfassender im Arbeitsrecht zu beraten und zu vertreten.“

Ihre Karriere hat Huber 1995 als Associate bei Baker & McKenzie begonnen. Von 1996 bis 2001 war sie in der Rechtsabteilung der Dr. Dr. Heissmann Unternehmensberatung für betriebliche Altersversorgung in Wiesbaden, heute Towers Watson, tätig, bevor sie die Rechtsabteilung beim Wettbewerber Hewitt Bode leitete. 2005 übernahm Huber dann die Rechtsabteilung von Watson Wyatt in München, heute ebenfalls Teil von Towers Watson. 2008 wechselte sie zu KMPG.

Mit Huber sind nun sieben Partner und zwei of Counsel bei Maat tätig. Zuletzt verstärkte im Mai 2011 Dr. Raimund Lange die ausschließlich auf Arbeitsrecht fokussierte Kanzlei, der zuvor Senior Associate bei Hogan Lovells war (mehr…).

Für KPMG Law stellt die betriebliche Altersversorgung schon aufgrund des komplementären Beratungsangebotes der KPMG AG einen wichtigen Baustein des Beratungsspektrums dar. Nach dem Wechsel von Huber hat der zum Oktober zum Senior Manager ernannte Lars Heinrich die Leitung der Sparte betriebliche Altersversorgung übernommen. Er ist seit knapp zwei Jahren bei KPMG Law tätig. Insgesamt zählt die Praxisgruppe Arbeitsrecht & Mediation zwei Partner und sechs Senior Manager. In der Region Süd sind in dem Themengebiet noch zwei Manager und drei Associates tätig.

Artikel teilen