Berlin

K&L Gates holt Corporate-Partner von Curtis Mallet-Prevost

Die US-Kanzlei K&L Gates hat ihre Corporate-Praxis in Berlin mit einem neuen Partner verstärkt. Zum Oktober kam Dr. Thilo Winkeler (47) aus dem Frankfurter Büro von Curtis Mallet-Prevost Colt & Mosle dazu.

Teilen Sie unseren Beitrag

Die US-Kanzlei K&L Gates hat ihre Corporate-Praxis in Berlin mit einem neuen Partner verstärkt. Zum Oktober kam Dr. Thilo Winkeler (47) aus dem Frankfurter Büro von Curtis Mallet-Prevost Colt & Mosle dazu.

Thilo Winkeler
Thilo Winkeler

Winkeler war 2007 von Broich Bayer von Rom zu Curtis Mallet-Prevost gekommen und war in den vergangenen Jahren einer der prominentesten Partner des einzigen deutschen Büros der international breit aufgestellten US-Kanzlei. Curtis Mallet-Prevost verfügt insbesondere über eine renommierte Infrastruktur- und Energiepraxis. Winkeler selbst hatte unter anderem 2010 den venezolanischen Ölkonzern Petroleos de Venezuela (PDVSA) beim Verkauf ihrer Anteile an Ruhröl beraten. Zuletzt hatte sich seine Praxis immer mehr in Richtung Finanzinvestoren entwickelt: So begleitete er zum Beispiel Quantum Capital bei einer Reihe an Deals im Bereich erneuerbare Energien.

Winkelers Wechsel nach Berlin soll K&L Gates vor allem im Venture-Capital-Sektor weiter nach vorne bringen. Obwohl bei der Kanzlei weltweit 14 Partner in diesem Bereich tätig sind, war in Deutschland die Beratung von Finanzinvestoren vor allem auf das Frankfurter Team um Andreas Füchsel konzentriert. Er beriet zum Beispiel Carlyle 2013 beim Verkauf an P&I sowie Tempus Capital bei einer Reihe von Deals. Zudem stand er an der Seite des aktivistischen Fonds Active Ownership Capital (AOC) bei dessen Beteiligung an Pharmakonzern Stada.

Mit Winkelers Zugang setzt K&L Gates ihren Expansionskurs fort. Im Juli diesen Jahres hatte sie die Eröffnung ihres dritten deutschen Büros in München mit dem Fondsexperten Dr. Hilger von Livonius bekannt gegeben. Zudem wechselte im März Arbeitsrechtler Dr. Manteo Eisenlohr von Olswang in das Berliner Büro.

Bei Curtis Mallet-Prevost in Frankfurt verbleiben sechs Partner. Die Kanzlei hatte sich im vergangenen Jahr mit zwei Immobilienrechtlern von Taylor Wessing verstärkt. Allerdings verlor sie nur Monate später Corporate-Partner Dr. Markus Söhnchen an GSK Stockmann + Kollegen.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema