Berlin

Wegnerpartner wächst mit weiteren WilmerHale-Anwälten

Autor/en
  • JUVE

Die Berliner Kanzlei Wegnerpartner baut ihre Corporate-Praxis aus: Mit Dr. Ines Krolop (39) und Dr. Olaf Weiß (42) kommen zwei neue Partner von WilmerHale, wo beide zuvor Cousel waren. Sie werden bei Wegnerpartner die gesellschaftsrechtliche Praxis verstärken.

Teilen Sie unseren Beitrag
Ines Krolop
Ines Krolop

Die Berliner Kanzlei Wegnerpartner baut ihre Corporate-Praxis aus: Dr. Ines Krolop (39) und Dr. Olaf Weiß (42) kommen als Partner, beide waren zuvor Counsel bei WilmerHale. Die Zugänge sind Teil eines Wiederaufbaus bei Wegnerpartner: Zum Jahresbeginn hatten sich mehrere Partner abgespalten und die Kanzlei Hyazinth gegründet.

Beide beraten vor allem bei gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten, Venture Capital sowie M&A und waren zuletzt unter anderem für Orderbird im Rahmen einer Finanzierungrunde tätig, die zum Einstieg von Metro und dem VC-Investor Digital+ führte. Krolop verfügt zudem über Erfahrungen in der Compliance-Beratung. Weiß bringt Erfahrung im Immobilienrecht und bei Projektentwicklungen sowie Litigation mit – eine Ausrichtung, die gut zu den vorhandenen Praxen bei Wegnerpartner passt.

Es ist bekannt, dass die US-Kanzlei derzeit eine Umstrukturierunsg durchläuft, mit der sie sich auch in Deutschland auf die Stärken der US-Mutter fokussieren will. Damit verliert das M&A- und Corporate-Geschäft hierzulande an Bedeutung, während die Prozesspraxis gestärkt wird. Im Zuge dieser Fokussierung verließen in den vergangenen zwölf Monaten eine ganze Reihe von Partnern die Kanzlei.

Olaf Weiß
Olaf Weiß

Bei Wegnerpartner sind Krolop und Weiß nicht die ersten Quereisteiger, die aus der US-Kanzlei kommen. Bereits zum Mai baute die Sozietät die Beratung im Öffentlichen Recht mit Dr. Fabian Scheffczyk aus, der vor seiner Tätigkeit im Bundesjustizministerium ebenfalls Associate in der US-Kanzlei war. 

Auch die Gründungspartner Adrian Müller-Helle und Mario Wegner haben einen WilmerHale-Hintergrund: Vor zehn Jahren entstand die Kanzlei, damals noch unter dem Namen Wegner Ullrich, als Associate-Spin-off der US-Kanzlei. In der Folge wuchs die Neugründung dann stark, teils aus den eigenen Reihen, teils mit Quereinsteigern. Zuletzt hat sich jedoch Gründungsmitglied Thilo Ullrich mit anderen Partnern unter dem Namen Hyazinth abgespalten. Wegnerpartner verfolgt seitdem einen Wiederaufbaukurs, der zu den Stärken der Kanzlei passt, die vor allem in Immobilienrecht, Corporate und Litigation sowie im Vergabe- und Kartellrecht tätig ist.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Markt und Management Nach Abspaltung

Wegnerpartner baut wieder auf und holt Experten für öffentliches Recht

Markt und Management Rückkehr

Eckhard Bremer verlässt Hogan Lovells und schließt sich Wegner Ullrich an