Bonn

Erneut wechseln Meyer-Köring-Anwälte zu Busse & Miessen

Autoren
  • JUVE

Zum April wechseln in Bonn fünf Medizin- und Arbeitsrechtler von Meyer-Köring zur Wettbewerberin Busse & Miessen. Die drei Partner und zwei Associates sind auf die Beratung von Krankenhäusern spezialisiert. Bereits 2013 verlor Meyer-Köring zwei Partner an Busse & Miessen.

Teilen Sie unseren Beitrag
Matthias Wallhäuser
Matthias Wallhäuser

Der Medizinrechtler Matthias Wallhäuser (44) und Arbeitsrechtler Sebastian Witt (39) steigen als Equity-Partner bei Busse & Miessen ein, Dr. Dirk Webel (38) startet als Salary-Partner. Wallhäuser und Webel schlossen sich Meyer-Köring 2009 an, sie wechselten damals von Leinen & Derichs. Witt kam 2002 zu Meyer-Köring und ist seit 2009 Equity-Partner.

Busse & Miessen baut die Medizinrechtspraxis um den anerkannten Partner Dr. Ingo Pflugmacher kontinuierlich aus. Der Fokus liegt auf der Betreuung von Ärzten, medizinischen Versorgungszentren und Krankenhäusern und wird nun unter anderem um die arbeitsrechtliche Beratung erweitert. Das neu zusammengesetzte Krankenhausrechtsteam besteht künftig aus acht Partnern und drei Associates.

Sebastian Witt
Sebastian Witt

Erst im vergangenen Jahr hatten die Vertriebs- und Franchiserechtler Dr. Volker Güntzel und Dr. Jan Giesler Meyer-Köring in Richtung Busse & Miessen verlassen. Meyer-Köring wollte sich daraufhin auf die Stärkung des Gesundheitssektors konzentrieren. Nun verbleiben im Medizinrecht drei Partner, die vom Berliner Standort aus das Rechtsgebiet abdecken. In Bonn werden sie unterstützt von Arbeits- und Steuerrechtlern.

Die beiden Kanzleien sind in Bonn seit Langem etabliert. Dominierte in der Vergangenheit noch Meyer-Köring personell stark, so hat sich die Zahl der Berufsträger in den letzten beiden Jahren verschoben. Bei Meyer-Köring verbleiben nach den Weggängen 31 Berufsträger, Busse & Miessen zählt fortan 29 Berufsträger. (Désirée Balthasar)

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema