Brüssel

Noerr-Partner baut erstes Cooley-Büro auf dem Kontinent auf

Die US-Kanzlei Cooley hat für ihr erstes kontinentaleuropäisches Büro den Brüsseler Noerr-Partner Alexander Israel gewonnen. Der 41-jährige Kartellrechtler leitet den zum Februar eröffneten Standort gemeinsam mit dem Partner Becket McGrath, der seine Zeit zwischen London und Brüssel aufteilt. Cooley kündigte für Brüssel weiteres Wachstum an, und auch Noerr will die Lücke, die Israel hinterlässt, rasch wieder schließen.

Teilen Sie unseren Beitrag
Alexander Israel
Alexander Israel

Israel baut bereits zum zweiten Mal ein neues Brüsseler Büro auf: Noerr hatte ihn für ihren Start in der belgischen Hauptstadt 2013 von WilmerHale geholt. Nach seinem Wechsel zu Cooley ist das Noerr-Büro noch mit einem Partner fest besetzt, dem auf die Autobranche spezialisierten Vertriebskartellrechtler Dr. Dominik Wendel. Hinzu kommen der Kartellrechtler Dr. Alexander Birnstiel und der Beihilferechtler Helge Heinrich, die ihre Zeit zwischen München und Brüssel aufteilen, sowie drei Associates, von denen voraussichtlich einer mit Israel zu Cooley wechseln wird.

Israel ist in vielen Facetten des Kartellrechts erfahren. Er vertrat unter anderem den Uhrenhersteller Swatch in einem Missbrauchsverfahren der EU-Kommission und gehörte zu dem Team, das Thomas Cook im Zuge der Air-Berlin-Insolvenz beriet. Dem Zulieferer Johnson Controls stand er in dem EU-Kartellverfahren ,Batterie-Recycling‘ zur Seite. Der US-Konzern ist eine Stammmandantin von Israels neuer Kanzlei Cooley.

Brexit fördert Schritt nach Brüssel

Cooley hat ihre Wurzeln an der US-Westküste und steht für starke Praxen in Gewerblichem Rechtsschutz, Technologie, Venture Capital und Regulierung. Die Kanzlei hat weltweit 14 Büros, die meisten davon in ihrem Heimatmarkt. Erst 2015 eröffnete Cooley in London ihr erstes europäisches Büro. CEO Joe Conroy, Partner im New Yorker Büro, sagte: „Der Ausbau der europäischen Präsenz ist seit langem ein wichtiger Bestandteil unserer Wachstumsstrategie.” Das Brüsseler Büro sei insbesondere angesichts der Unsicherheit des Brexit-Umfelds konsequent.

Immer wieder gibt es zudem Gerüchte, dass Cooley auch in den deutschen Markt eintreten will. Der Bostoner Partner Michael McGrail hat zahlreiche Mandate mit Deutschlandbezug und ist häufig in Frankfurt. Zuletzt haben mehrere US-Kanzleien ihre Präsenz auf dem Kontinent ausgebaut: Sullivan & Cromwell eröffnete 2017 ein Büro in Brüssel, im Jahr darauf schloss sich die Frankfurter Kanzlei Heymann & Partner Covington & Burling an, die damit den deutschen Markt betrat.

Artikel teilen