Corporate-Verstärkung

Neue Baker-Partner kommen von Hengeler

Autor/en
  • JUVE

Baker & McKenzie hat eine Offensive zur Verstärkung ihrer Corporate-Praxis gestartet: In den nächsten drei Monaten werden zwei Anwälte von Hengeler Mueller als Local Partner und ein Linklaters-Anwalt als Senior Associate in Düsseldorf und Frankfurt einsteigen. Dies sind die ersten Einstellungen auf Partnerebene im Corporate seit über eineinhalb Jahren. In diesem Zeitraum hatte die Praxis dagegen drei Abgänge zu verzeichnen.

Teilen Sie unseren Beitrag

Dr. Sönke Becker (36), der zum September in Düsseldorf als Local Partner beginnt, ist seit 2002 bei Hengeler in Düsseldorf tätig, zuvor war er ein Jahr bei Lovells. Becker war bei Hengeler an einigen der großen Transaktionen der letzten Zeit beteiligt: Er gehörte zu dem Team, das Siemens beim Verkauf von VDO an Continental und Linde bei der Veräußerung der Gabelstaplersparte Kion an KKR/Goldman Sachs beraten hatte.

Ebenfalls als Local Partner kommt Dr. Florian Thamm (34) nach Frankfurt. Der Immobilien- und M&A-Anwalt war etwa an der Beratung von Goldman Sachs/Whitehall beim Erwerb eines Immobilienportfolios von Fortress und von ThyssenKrupp beim Verkauf einer Wohnungsimmobiliengruppe beteiligt.

Als Senior Associate verstärkt schließlich zum November Dr. Michael Krömker das Düsseldorfer M&A-Team. Der 32-Jährige arbeitet bislang bei Linklaters in Köln als Managing Associate.

Hengeler-Anwälte sind nicht bekannt dafür, dass sie während ihrer Tätigkeit große Mandanten der Kanzlei an sich binden können. Für ihren Wechsel zu Baker spielt dies allerdings eine untergeordnete Rolle: Viele Mandate kommen aus dem Netzwerk und viele Corporate-Partner wurden dafür gelobt, wie offen sie jüngere Partner einbeziehen.

Genau hier allerdings liegt auch ein Problem, mit dem Baker in den vergangenen Jahren immer wieder zu kämpfen hatte: Jüngere Anwälte binden Mandanten an sich und werden so interessant für andere Kanzleien. Im vergangenen Jahr ging etwa Dr. Dirk Oberbracht (zu Latham & Watkins), der gute Kontakte zu dem langjährigen Baker-Mandanten One Equity Partners aufgebaut hatte. Außer Oberbracht hatten allein im vergangenen Jahr aus der Corporate-Praxis Dr. Stephan Semrau (zu Bayer) und Dr. Henrik Bauwens die Kanzlei verlassen. Der letzte Quereinsteiger auf Partnerebene im Corporate war Dr. Udo Henkel, zuvor Standortleiter bei Haarmann Hemmelrath in Hamburg.

Artikel teilen