Fall Hoeneß

Vontobel-Banker wappnet sich mit Weigell

Autor/en
  • JUVE

Der mutmaßlich in die Steuerhinterziehungsaffäre des Ex-FC Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß verwickelte Bankier Jürg Hügli hat als rechtlichen Beistand den Münchner Strafrechtler Jörg Weigell von W&R Weigell mandatiert. Gegen Hügli ermittelt die Staatsanwaltschaft München II wegen des Verdachts der Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Hügli war beim Schweizer Geldhaus Vontobel für die Finanzgeschäfte von Hoeneß verantwortlich.

Teilen Sie unseren Beitrag

Ende Oktober war Jürg Hügli auf Betreiben der deutschen Ermittler von polnischen Beamten in Warschau festgenommen worden. Nach Informationen der ‚Schweizer Handelszeitung‘ ließ ihn das Bezirksgericht in Warschau aber inzwischen wieder frei. Hügli musste demnach eine Kaution von einer Million Zloty hinterlegen, seinen Reisepass abgeben und darf das Land vorerst nicht verlassen. Der Vontobel-Banker hat dort einen zweiten Wohnsitz.

Die zentrale Rolle Hüglis in den Steuergeschäften von Hoeneß war im Strafprozess gegen den Fußballmanager vor dem Landgericht München bekanntgeworden. Der Schweizer Bankier war jahrelang ein enger Vertrauter von Hoeneß, der die komplexen und millionenschweren Devisendeals mit abgewickelt hatte. Hoeneß hatte die Transaktionen und Gewinne daraus gegenüber dem deutschen Fiskus verschwiegen und war wegen Steuerhinterziehung im Frühjahr dieses Jahres zu dreieinhalb Jahren Haftstrafe verurteilt worden, die er derzeit verbüßt.

Womöglich muss Hoeneß als Zeuge aussagen

Mit den Ermittlungen gegen Hügli bekommt der Fall Hoeneß eine neue Dimension. Die Staatsanwaltschaft München II bestätigte die Ermittlungen, derzeit liege der Fall aber bei den polnischen Behörden. Ob es zur Auslieferung nach Deutschland und zur Anklage kommt, ist demnach offen. Es ist aber klar, dass Hoeneß sich nicht erneut vor Gericht verantworten muss, selbst wenn bei einem weiteren Prozess neue Details offenbar würden. Allerdings könnte Hoeneß als Zeuge geladen werden.

Das Vorgehen der Beamten deutet darauf hin, dass sie einiges gegen Hügli in der Hand haben. Offenbar haben sie gezielt darauf gewartet, dass Hügli die Schweiz verlässt. Nach Schweizer Recht wäre ein Zugriff dort wohl unmöglich gewesen. Anders als in EU-Ländern werden in der Alpenrepublik Steuerdelikte weniger rigide geahndet.

In der Schweizer Bankenwelt schlägt die Inhaftierung Hüglis hohe Wellen. In der Szene wird das härtere Vorgehen der deutschen Ermittlungs- und Steuerbehörden gegen Schweizer Geldhäuser mit Sorge betrachtet. Kürzlich gab es auch einen Großrazzia im Umfeld der Bank J. Safra Sarasin, die in Cum-Ex-Geschäfte verwickelt ist.

Mit Weigell von W&R Weigell hat Hügli einen der renommiertesten Münchner Steuerstrafrechtler mandatiert. Zu dem kleinen Kreis der Top-Steuerstrafrechtler dort zählt auch Dr. Markus Gotzens von Wannemacher & Partner. Er war in dem Komplex als Hoeneß-Verteidiger involviert.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Verfahren Strafvollzug

Hoeneß wehrt sich mit Ufer Knauer gegen Landsberg

Verfahren Ermittlungen

Uli Hoeneß kämpft mit Leitner und Wannemacher um Straffreiheit

Verfahren Steuerhinterziehung

Feigen Graf kann Haftstrafe für Hoeneß nicht verhindern