Fintech

Mobile-Broker Trade Republic besetzt General Counsel-Position

Die digitale Handelsplattform Trade Republic hat erstmals einen General Counsel: Dr. Khanh Dang Ngo wechselte im September von Exporo zu dem Broker, der auf Kapitalmarkttransaktionen für Kleinanleger spezialisiert ist und seit 2019 eine Lizenz als Wertpapierhandelsbank hat.

Teilen Sie unseren Beitrag
Khanh Dang Ngo
Khanh Dang Ngo

Trade Republic besteht seit 2016 und arbeitet aktuell daran, seine Produktpalette zu erweitern, etwa um Sparpläne auf Aktien, bei denen Anleger zwischen 1.000 verschiedenen Werten wählen können. Auch ein Markteintritt in Österreich ist für 2020 vorgesehen. Als Zugangsweg setzt das Unternehmen auf die Smartphones der Kunden.

Neben den laufenden Anfragen im Tagesgeschäft machen regulatorische Fragestellungen sowie die Koordination der externen Kanzleien für diese Expansionspläne einen großen Teil von Ngos Tätigkeit aus. Aktuell beschäftigt die Rechtsabteilung einen weiteren Volljuristen. Aufgrund des steigenden Bedarfs sind zusätzliche Stellen in den kommenden Monaten geplant. Zudem sind vier Mitarbeiter im Bereich Compliance beschäftigt, darunter nochmals zwei Juristen.

Erfahrung bei US-Bank gesammelt

Vor seinem Einstieg bei Trade Republic war Ngo seit Anfang 2018 General Counsel bei Exporo in Hamburg, einer Plattform für digitale Immobilieninvestments. Dort betreute er unter anderem zwei Finanzierungsrunden. Neben seiner Inhouse-Arbeit ist der Bankrechtler weiter als of Counsel bei Simmons & Simmons tätig. Bei der Kanzlei arbeitete er von 2016 an bereits als Associate. Zuvor war er von 2013 bis 2016 Legal Counsel bei der Bank of New York Mellon in Frankfurt.

Trade Republic hat derzeit rund 150.000 Anleger als Kunden. Für die Wertpapierabwicklung arbeitet der Broker mit der internationalen Großbank HSBC zusammen, bei der auch die Verwahrung der Wertpapiere liegt. Die Solarisbank übernimmt die Kontobuchführung. Zu den Investoren zählt bereits seit 2017 eine Tochter des Düsseldorfer Finanzdienstleisters Sino. Weitere Kapitalgeber sind der skandinavische Frühphaseninvestor Creandum und Project A aus Berlin. In der Series-B-Runde im April kamen die US-Investoren Accel und der Founders Fund des Venture-Capital-Investors und früheren Paypal-Chefs Peter Thiel hinzu.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema