Hamburg

Schalast holt Energierechts-Duo von Becker Büttner Held

Schalast baut ihre Infrastrukturberatung in Hamburg aus und holt dafür zwei Energierechtsexpertinnen von Becker Büttner Held (BBH). Janka Schwaibold kommt zum Juni als Partnerin, ihre langjährige Kollegin Viktoria Boss als Counsel.

Teilen Sie unseren Beitrag
Janka Schwaibold
Janka Schwaibold

Die beiden arbeiten schon seit fünf Jahren zusammen und waren bei BBH im Vertriebs- und Vertragsteam angesiedelt. Das Team ist in der auf Energie- und Infrastrukturwirtschaft fokussierten Kanzlei unter anderem für die Erstellung von Musterverträgen zuständig, etwa für Stadtwerke. Schwaibold war zuletzt Partner-Counsel, was einer Salary-Partnerin entspricht. Boss war angestellte Rechtsanwältin – den Associate-Status gibt es bei BBH offiziell nicht. 

Beide Anwältinnen verfügen über langjährige Erfahrung in der Beratung von Energieversorgungsunternehmen. Dazu zählen Gerichts- und Schlichtungsverfahren, Unterstützung von Verbänden bei Stellungnahmen in Gesetzgebungs- und Regulierungsverfahren und die Beratung zu energiewirtschaftlichen Infrastrukturprojekten.

Schwaibold hatte ihre Karriere 2007 direkt nach dem Studium bei Becker Büttner Held begonnen. 2013 wurde sie zur Partner-Counsel ernannt und zog von Berlin in das damals gerade eröffnete Hamburger Büro der Kanzlei.

Mit der seit 2015 bei BBH beschäftigten Kollegin Boss arbeitet Schwaibold schon seit einigen Jahren eng zusammen. Boss war zunächst Referentin für Energierecht bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und arbeitete anschließend bei einem energiewirtschaftlich orientierten Beratungsunternehmen. 

Die beiden Neuzugänge sind der von Dr. Georg Berger geleiteten Praxisgruppe Communications & Infrastructure zugeordnet. „Seit Jahren beraten wir im Energierecht, meist an der Schnittstelle zu Kartellrecht/Regulierung und M&A. Jetzt können wir noch umfassender Energieversorgungsthemen in einem sich stark verändernden Markt unterstützen“, so Berger. Zu der dann fünfköpfigen Beratungsgruppe zählen neben dem Telekommunikationsexperten Berger auch der Bank- und Finanzrechtspartner Dr. Roland Arlt und der Senior Associate Jochen Harttung, ein IT-Rechtler.

Für die Beratung von Energieunternehmen will Schalast dann auch die Kompetenzen ihrer techbasierten Schwesterfirma Clarius Legal in den Ring werfen. Die Digitalisierungsdienstleisterin war einst von Berger gegründet worden und wird heute noch von ihm geleitet.

Viktoria Boss
Viktoria Boss

Schalast war bereits im vergangenen Jahr kontinuierlich gewachsen, zum Jahreswechsel kamen außerdem neue Büros in Stuttgart und Düsseldorf und insgesamt zwölf neue Partner an verschiedenen Standorten hinzu. Inzwischen ist die Kanzlei an fünf Standorten mit rund 80 Anwälten vertreten.

Im auf Vertriebsberatung und Vertragsentwürfe spezialisierten Team bei BBH verbleiben rund 20 Anwältinnen und Anwälte. Das Hamburger Büro umfasst 16 Köpfe. Die Kanzlei stockt personell derzeit massiv auf und ist in der Vertriebsberatung unter anderem in das energiewirtschaftliche Großprojekt Smart-Meter-Rollout involviert. (Annika Janßen, Christiane Schiffer)

Artikel teilen