Insolvenzkanzlei

Wellensiek expandiert mit zehn Neuzugängen

Die auf Insolvenzrecht und Sanierungsberatung spezialisierte Kanzlei Wellensiek hat im Februar gleich zehn Anwälte dazu gewonnen, vier davon als neue Partner. Ein Großteil der Neuzugänge kam von der Frankfurter Kanzlei Jost Roth Collegen, darunter auch der Namenspartner Prof. Dr. Jan Roth (42). Er verstärkt die Insolvenzverwaltung und leitet künftig den neuen Geschäftsbereich Nachlassvermögensverwaltung bei Wellensiek. Zudem wechselte Dr. Silke Wehdeking (49) von Leonhardt Rattunde als Partnerin in Kiel.

Teilen Sie unseren Beitrag
Jan Roth
Jan Roth

Roth war seit 2004 einer der Namenspartner bei Jost Roth. Mit ihm wechselten nun auch die Insolvenzverwalter und Geschäftsführer Dr. Daniel Wozniak (41) in Frankfurt und Moritz Polonius (36) in Hamburg. Beide stiegen als Partner bei Wellensiek ein.

Zu ihren Teams gehören zudem in Frankfurt die Associates Sibel Gerhardt, Isabelle Hess, Alexander Kampf, Isabel Meyer und Fabian Sallmann sowie in Köln Clemens Corduan, der erst 2017 von Dr. Ringstmeier & Kollegen gekommen war. Für Jost Roth bedeuten diese Wechsel einen Einschnitt, verliert die Kanzlei doch damit auf einen Schlag 9 ihrer bisher 14 Anwälte. Zu hören war von Differenzen der beiden Partner über die strategische Ausrichtung als Auslöser für die Trennung. Neben dem Insolvenzrecht berät die Kanzlei in weiteren Rechtsgebieten, etwa dem Erbrecht.

Roth ist Honorarprofessor in Kiel, von dort kommt auch die vierte Neupartnerin, Dr. Silke Wehdeking. Mit den Zugängen verbreitert Wellensiek auch ihre regionale Aufstellung: Nun ist die Kanzlei an elf Standorten präsent, neu sind neben Kiel und Köln auch Berlin, Erfurt, Hamburg und Nürnberg.

Artikel teilen