Neuer Standort

Jones Day holt drei Quereinsteiger für Düsseldorf

Autor/en
  • JUVE

Jones Day treibt den Aufbau ihres neuen Düsseldorfer Büros mit großen Schritten voran. Gleich drei erfahrene M&A-Partner verstärken den erst im Februar eröffneten Standort der US-Kanzlei: Dr. Ulrich Brauer (49) von Simmons & Simmons, Dr. Kerstin Mast (47) von Bird & Bird und Dr. Ralf Recknagel (37) von GSK Stockmann + Kollegen.

Teilen Sie unseren Beitrag
Ulrich Brauer
Ulrich Brauer

Brauer, der im April bei Jones Day einsteigt, leitet seit 2007 die deutsche Corporate/M&A-Praxis von Simmons. Vor seinem Wechsel zu Simmons 2005 war er Partner bei Luther in Düsseldorf, wo er ebenfalls die Praxisgruppe Corporate/M&A geleitet hatte (mehr…).

Brauer hatte seine Anwaltskarriere 1993 begonnen. Nach Stationen bei Oppenhoff & Rädler und einer der Hogan Lovells-Vorgängerinnen Boesebeck Droste, kam er 1998 zu einer der Luther-Vorgängerkanzleien Menold Herrlinger. Nach einer nahezu 20-jährigen Anwaltslaufbahn zählt er zu den erfahrenen M&A-Anwälten im Düsseldorfer Raum. Einer seiner Schwerpunkte liegt bei Mandanten aus Japan und China.

Zur Nachfolge Brauers als Praxisgruppenleiter Corporate gibt es von Simmons noch keine offiziellen Angaben. Der deutsche Managing-Partner Dr. Hans-Hermann Aldenhoff erklärte lediglich, die Corporate-Praxis zeitnah verstärken zu wollen. „Damit treiben wir die Sektorstrategie voran, die in den Bereichen Energy und Life Sciences schon Früchte trägt.“

Zum Corporate-Team von Simmons in Deutschland gehören künftig noch zwei Partner, ein Counsel und sieben Associates.

Kerstin Mast
Kerstin Mast

Mast verlässt Bird & Bird nach nur einem Jahr wieder

Die beiden anderen Quereinsteiger, Mast und Recknagel, kennen sich noch aus gemeinsamer Zeit bei Noerr. Dort war Mast, die auch als Solicitor zugelassen ist, von 1993 bis zum Frühjahr 2011 tätig. 1999 wurde sie zur Partnerin ernannt.

Im April 2011 wechselte die angesehene Gesellschaftsrechtlerin allerdings zu Bird & Bird, um dort die internationale Transaktionspraxis zu verstärken (mehr…). Zuletzt war sie etwa eine der federführenden Anwälte bei der Beratung der chinesischen Beteiligungsgesellschaft Ningbo Joyson beim Mehrheitserwerb am Automobilzulieferer Preh (mehr…). Außerdem ist sie sehr erfahren in der Beratung von Unternehmen aus der Energiewirtschafts- und Gesundheitsbranche sowie bei Privatisierungen.

Mast geht wie Brauer bereits zum April zu Jones Day.

In der Corporate-Praxis von Bird & Bird arbeiten nun 13 Partner, 7 Senior European Counsel und 23 Associates. Etwa fünf Corporate-/M&A-Partner sind am Standort Düsseldorf tätig.

Ralf Recknagel
Ralf Recknagel

Recknagel wird im Mai zu Jones Day stoßen. Er arbeitete von 1998 bis 2010 ebenfalls bei Noerr, seit 2003 als Salary-Partner. Im Mai 2010 wechselte er dann zu GSK, wo er Local-Partner war (mehr…). Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt bei M&A- und Private-Equity-Transaktionen sowie bei Privatisierungen. Daneben berät Recknagel in Compliancefragen. Die Düsseldorfer Corporate-Praxis von GSK zählt sechs Berufsträger, davon zwei Partner.

Jones Day hat Transaktionspraxis neu strukturiert

Bei Jones Day stoßen die neuen Partner in die deutsche Transaktionspraxis, die seit Kurzem der Düsseldorfer Standortleiter Ansgar Rempp leitet. Darunter fasst Jones Day die Bereiche M&A, Private Equity, Bank- und Finanzrecht, Kapitalmarktrecht, Immobilienwirtschaftsrecht sowie Restrukturierung und Reorganisation. Mit den Zugängen gehören der Praxis in Frankfurt, München und Düsseldorf dann 44 Berufsträger an, davon 21 Partner.

In Düsseldorf verdoppeln die Neuzugänge die Partnerzahl des Büros seit der Eröffnung auf sechs Partner (mehr…). Darüber hinaus will Jones Day weiter wachsen. „Wir sind mit weiteren bekannten Düsseldorfern Transaktionsanwälten in intensivem Kontakt und gehen davon aus, dass auch diese sehr bald zu uns stoßen werden. Es geht hier in Düsseldorf mit großen Schritten voran. Das wird sich auch positiv auf die Entwicklung unserer gesamtdeutschen Praxis auswirken“, sagte Rempp.

Artikel teilen