Neues Vorstandsressort

Knorr-Bremse holt Claudia Mayfeld für Integrität und Recht

Autoren
  • JUVE

Knorr-Bremse erweitert zum Mai seinen Vorstand: Dr. Claudia Mayfeld wird das neu geschaffene Ressort ‚Integrität und Recht‘ besetzen. Die 57-Jährige führte zuletzt als Vice President und General Counsel die Rechts- und Compliance-Abteilung von Innogy und ist aktuell Vorsitzende des Risikoausschusses und Mitglied des Aufsichtsrats bei der Hypo Vereinsbank.

Teilen Sie unseren Beitrag
Claudia Mayfeld
Claudia Mayfeld

Der Aufsichtsrat von Knorr-Bremse entschied sich mit diesem Schritt für die Erweiterung des Vorstands von vier auf fünf Bereiche. Das Unternehmen teilt dazu auf JUVE-Anfrage mit: „Dadurch haben wir die Möglichkeit geschaffen, dem Führungspositionen-Gesetz Rechnung zu tragen, ohne über andere kompetente Besetzungen entscheiden zu müssen.“ Vorsitzender des Vorstands von Knorr-Bremse ist Dr. Jan Mrosik, der zum Jahresbeginn den Posten übernahm.

Mit der Bezeichnung des Ressorts ,Integrität und Recht‘ folgt das Münchner Familienunternehmen Konzernen wie VW und Daimler, wo Hiltrud Werner beziehungsweise Renata Jungo Brüngger die entsprechenden Bereiche verantworten. Dies passt zu der Entwicklung, dass Nachhaltigkeits- oder ESG-Kriterien in der deutschen Wirtschaft zunehmend an Bedeutung gewinnen. 

Mayfeld hatte ihre Karriere 1992 bei RWE begonnen, durchlief hier verschiedene Positionen und übernahm 2008 schließlich die Leitung der Rechts- und Compliance-Abteilung der RWE-Tochter Innogy. Zugleich verantwortete sie auch das Thema Diversity bei der RWE AG, wo sie 2013 zum General Counsel aufstieg und damit auf Manfred Döss folgte, der zu Porsche wechselte. Für die Begleitung des Börsengangs von Innogy drei Jahre später kehrte Mayfeld zu der inzwischen in eine SE umgebaute Innogy zurück und übernahm erneut die Führung des Legal- und Compliance-Teams. Nachdem der Verschmelzungsprozess von Innogy und E.on beschlossen worden war, verließ Mayfeld 2019 schließlich das Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Vakante Rechtsleiterposition

Bei Knorr-Bremse trifft Mayfeld auf eine Rechts- und Compliance-Abteilung, die seit Jahresbeginn ohne Chefjuristen und General Counsel agiert: Seit dem Weggang des ehemaligen Group General Counsel und Senior Vice President Corporate Legal Dr. Ilkin Karakaya zu TetraPak nach Lausanne ist die Position vakant. Als Chief Compliance Officer agiert seit rund einem Jahr Dr. Ilona Kautz-Wieczorek.  

Knorr-Bremse ging 2018 an die Börse und erzielte 2020 an über 100 Standorten in mehr als 30 Ländern einen Umsatz von rund 6,2 Milliarden Euro. Das sind rund 11 Prozent weniger als 2019.

Mehrheitsgesellschafter verstorben

Ende Februar ging für das Unternehmen zudem eine Ära zu Ende, als der Mehrheitsaktionär und langjährige Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzende Heinz Hermann Thiele, der Knorr-Bremse 1985 übernommen und stetig vergrößert hatte, starb. Seine Mehrheitsbeteiligung an Knorr-Bremse (59 Prozent), die über Holdinggesellschaften gehalten wird, wird in eine Familienstiftung überführt werden. Seine Tochter Julia Thiele-Schürhoff bleibt Gesellschafterin dieser Holdinggesellschaften und sitzt auch weiterhin im Aufsichtsrat.

Heinz Hermann Thieles Position im Aufsichtsrat soll laut Knorr-Bremse Dr. Stefan Sommer übernehmen. Der langjährige Vorsitzende des Vorstands von ZF Friedrichshafen und Mitglied des VW-Vorstands wird der Hauptversammlung zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen. Aufsichtsratsvorsitzender von Knorr-Bremse ist aktuell der ehemalige Daimler-Vorstand Prof. Dr. Klaus Mangold. Der Hauptversammlung soll vorgeschlagen werden, seine Amtszeit um zwei Jahre zu verlängern.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema