Stahlbranche

Neue Chefjuristin für Schmolz + Bickenbach

Der Stahlproduzent Schmolz + Bickenbach hat seit Jahresbeginn eine neue Chefjuristin: Juliane Drerup-Hero (38), die zuvor schon einige Jahre die Rechtsabteilung bei SKW Stahl-Metallurgie führte, übernahm die Leitung der neu aufgestellten Konzernrechtsabteilung von Schmolz + Bickenbach in Luzern.

Teilen Sie unseren Beitrag
Juliane Drerup-Hero
Juliane Drerup-Hero

Schmolz + Bickenbach beschäftigt rund 9.000 Mitarbeiter in 35 Ländern. Das ursprünglich deutsch-schweizerische Unternehmen verlagerte in den vergangenen Monaten seine Zentralfunktionen – darunter die Abteilungen Recht, Personal, Kommunikation und Unternehmensentwicklung – in die Alpenrepublik. Am neuen operativen Hauptsitz Luzern sind die Unternehmenssteuern ausgesprochen günstig. Größte Aktionärin des Stahlproduzenten ist seit 2013 die Renova Holding des Großunternehmers Viktor Veskelberg.

Drerup-Hero berichtet in ihrer neuen Funktion direkt an den CEO Clemens Iller. Unter ihre Aufsicht fallen auch die Themen Compliance und Versicherungswesen. Aktuell umfasst die Luzerner Rechtsabteilung fünf Berufsträger und zwei Assistenten, ein weiterer Ausbau ist vorgesehen. In der deutschen Tochterfirma und am bisherigen Verwaltungssitz Düsseldorf sind noch zwei Juristen tätig. 

Beim Münchner Konzern SKW Stahl-Metallurgie hatte Drerup-Hero von April 2008 bis Juli 2015 die internationale Rechtsabteilung geleitet und ein Compliance-System installiert. Geleitet wird das Team von Dr. Stefan Strobl. Vor ihrer Zeit bei SKW hatte Drerup-Hero bei Arques Industries (heute Gigaset) als Syndikusanwältin den Börsengang begleitet und dabei kapital- sowie konzernrechtliche Fragen abgedeckt.

Die Rechtsabteilung von Schmolz + Bickenbach wurde viele Jahre von Christian Otto geführt, der bereits im Herbst als General Counsel zum schnell wachsenden Pflegeheimbetreiber Orpea nach München wechselte. Interimistisch übernahm Christofer Mellert, Partner bei Deloitte Legal, die Geschäfte, bis Drerup-Hero zum Jahresbeginn einsteigen konnte. Mellert, der zusammen mit Dr. Markus Schackmann 2013 von Luther zu Deloitte gewechselt war, begleitet Schmolz + Bickenbach schon seit vielen Jahren im Transaktionsgeschäft, im vergangenen Jahr beispielsweise auch beim Teilverkauf seines Distributionsnetzwerks an die französische Firma Jacquet Metal. Schmolz + Bickenbach musste neben Otto einen weiteren Weggang verzeichnen: Dr. Ingo Bäcker (43), seit 2012 Leiter der Internen Revision und des Compliance-Managements, wechselte zum Februar zu Baker Tilly Roelfs. Der studierte Betriebswirt war schon früher für die MDP-Kanzlei tätig.

Artikel teilen