Umsätze

Heisse Kursawe bestätigt Aufwärtstrend

Autor/en
  • Norbert Parzinger

Auch 2010 hat Heisse Kursawe Eversheds ihren Umsatz deutlich gesteigert. Mit 23,1 Millionen Euro setzte die Kanzlei 14,9 Prozent mehr um als 2009, als die Sozietät ihren Umsatz im Vergleich zu 2008 schon um 14 Prozent auf 20,1 Millionen Euro gesteigert hatte.

Teilen Sie unseren Beitrag

Umgelegt auf die Berufsträgerzahl von 67 Vollzeitkräften fiel das Wachstum mit 6,5 Prozent etwas schwächer aus. Der Umsatz pro Berufsträger liegt nun bei 344.000 Euro.

Für den größten Umsatzschub sorgte 2010 der Praxisbereich Commercial, zu dem Heisse Kursawe unter anderem die IP- und Patentpraxen zählt. Die Kanzlei setzte hier über 40 Prozent mehr um als 2009, insgesamt rund 7,2 Millionen Euro. Zum Jahresanfang hatte sich Heisse Kursawe mit insgesamt acht Anwälten aus dem ehemaligen Münchner Hammonds-Büro verstärkt. Unter anderem wechselten die Patentanwälte Dr. Herbert Kunz, Dr. Michael Schneider (mehr…), Hosea Haag (mehr…) und Andreas Ascherl (mehr…). Hammonds schloss in der bayerischen Hauptstadt kurz darauf ihre Pforten (mehr…).

Die traditionellen Heisse-Kernbereiche Corporate und Steuern steigerten den Umsatz dagegen mit weitgehend gleichgebliebener Mannschaft auf zusammen 10,1 Millionen Euro, knapp 44 Prozent des Gesamtumsatzes. Auch die Arbeitsrechtspraxis legte zu. Dass die Kanzlei sich einen Namen für unorthodoxe Honorarmodelle gemacht hat und stärker als die meisten Wettbewerber mit Festpreisen und Rahmenverträgen arbeitet, zahlt sich demnach keineswegs nur in Krisenzeiten aus.

Heisse Kursawe arbeitet mit einer leicht überdurchschnittlichen Kostenquote von etwa 58 Prozent, der Gewinn legte um 7,9 Prozent zu. Rein rechnerisch entfiele damit auf jeden der sechs Equity-Partner ein Jahresgewinn von 1,6 Millionen Euro; die tatsächliche Zahl liegt allerdings deutlich niedriger, da auch Salary- und Fixed-Share-Partnern nach unterschiedlichen Schlüsseln am Profit beteiligt sind. Wie schon 2009 erwirtschaftete die Kanzlei rund 40 Prozent ihres Umsatzes im internationalen Geschäft.

Artikel teilen