Verfassungsbeschwerde gegen Wahlverfahren gescheitert

BGH-Anwälte weiterhin zahlenmäßig begrenzt

Das Wahlverfahren, mit dem die Anwälte am Bundesgerichtshof (BGH) bestimmt werden, ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden. Das Bundesverfassungsgericht hat eine hiergegen gerichtete Verfassungsbeschwerde des Leipziger Anwalts Dr. Christian Braun (Braun & Rieske) Ende Februar nicht zur Entscheidung angenommen.

Teilen Sie unseren Beitrag

Artikel teilen