Artikel drucken
29.04.2007

Konsortium kauft ThyssenKrupp-Portfolio

Ein Konsortium aus dem von der Deutschen Bank verwalteten Fond RREEF Global Opportunities Fund II, Harder & Partner aus Hockenheim und der Düsseldorfer Habacker Holding hat 25 Immobilien von ThyssenKrupp erworben.Mit im Paket war auch das so genannte Dreischeibenhaus, traditionsreicher Düsseldorfer Stammsitz des Konzerns. Das Transaktionsvolumen soll Presseberichten zufolge deutlich über 200 Millionen Euro gelegen haben. Ebenfalls am Bieterverfahren beteiligt war Summit Real Estate. (Astrid Jatzkowski)

Berater Konsortium
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Friedrich Heilmann (Federführung), Dr. Hanns Magold (Immobilien), Dr. Martin Schießl (Steuern); Associates: Dr. Sven Wortberg (Immobilien), Dr. Holger Stappert (Kartellrecht; Köln), Matthias Fischer (Immobilien), Dr. Marcus Emmer (Öffentliches Recht), Martin Arnold (Steuern), Dr. Markus Erdmann (Kartellrecht; Köln)
Norton Rose (Frankfurt): Nico Abel (Federführung), Dr. Uwe Hartmann (Steuern); Associates: Dr. Julia Hoef, Edda Rippberger, Karsten Kühnle
Peter Coutandin Beyer (Frankfurt): Wolfgang Coutandin-Gerischer
Beiten Burkhardt (München): Dr. Frank Oprée; Associates: Anja Rodekamp, Ines Hoffmann (alle Immobilien)
Inhouse Deutsche Bank (London): Keine Nennungen

Berater ThyssenKrupp
Hengeler Mueller : Dr. Maximilian Schiessl (Düsseldorf), Dr. Georg Seyfarth (gemeinsame Federführung; beide Düsseldorf), Dr. Martin Klein (Steuern), Dr. Ingo Klöcker (Immobilien), Dr. Hans-Joachim Liebers (Arbeitsrecht; alle Frankfurt), Dr. Dirk Uwer (Öffentliches Recht; Düsseldorf); Associates: Dr. Markus Lauer (Frankfurt), Dr. Jan Liersch, Peter Kuhn (beide Düsseldorf), Dr. Lars Kloster, Dr. Andreas Mauroschat (beide Frankfurt), Robert Siefelhagen (Düsseldorf), Sabine Pellens (Berlin)
Inhouse (Düsseldorf): Dr. Lars Kogel

Berater Summit
TAYLOR WESSING : Dr. Achim Glade (Düsseldorf), Dr. Reinhard Bartholomäi (Frankfurt) – aus dem Markt bekannt

Die Deutsche Bank schloss sich erst während des laufenden Prozesses dem Konsortium an. Über die Deutsche Bank, die dann auch die Führungsrolle im Konsortium übernommen haben soll, kam Freshfields ins Mandat.

Die hier auf Seiten der Bank beteiligte Inhouse-Juristin ist Associate bei Freshfields in Frankfurt, derzeit aber zum Bankhaus seconded. Heilmann hatte erst vor wenigen Wochen die HVB beim Verkauf eines größeren Immobilienportfolios beraten.

Beiten-Partner Oprée begleitete die anderen Konsortalmitglieder von Anfang an immobilienrechtlich. Der Münchner Norton Rose-Partner Abel beriet gemeinsam mit Coutandin den Immobilienentwickler Harder und die Habacker Holding im Zusammenhang mit dem Jointventure mit der Deutschen Bank. Die Mandatierung Hengelers durch Thyssen ist keine Überraschung: Schiessl berät den Konzern bereits seit Jahren.

  • Teilen