Artikel drucken
29.08.2007

Versatel begibt Anleihe

Das Telekommunikationsunternehmen Versatel AG hat eine Anleihe mit einem Gesamtvolumen von 525 Millionen Euro begeben. Die Laufzeit des vorrangig besicherten, variabel verzinslichen Papiers beträgt sieben Jahre.Der Bond wurde im Wege einer Privatplatzierung bei institutionellen Investoren außerhalb der USA platziert und soll zum Handel an der irischen Wertpapierbörse zugelassen werden. Ein Bankenkonsortium unter Führung von JP Morgan arrangierte die Transaktion. (Jörn Poppelbaum)

Berater Versatel
Latham & Watkins (Frankfurt): Dr. Rüdiger Malaun (Federführung), Dr. Roland Maaß (beide Corporate); Associates: David Boles (Corporate; London), Katharina Riel (Corporate), Frank Sölch (Finance), Dr. Tobias Klass (Tax; Hamburg)

Berater Banken
Allen & Overy (Frankfurt): Dr. Michael Schlitt (Kapitalmarktrecht), Dr. Peter Stenz (Bank- und Finanzrecht); Associates: Dr. Susanne Schäfer, Dr. Christian Ries (beide Kapitalmarktrecht), Dr. Volker Enseleit (Bank- und Finanzrecht)

Latham-Partner Maaß und Allen & Overy-Partner Schlitt berieten Versatel bzw. die Banken auch schon Ende April beim Börsengang des Unternehmens, allerdings mit jeweils etwas anderen Teams (JUVE 06/07). Michael Schlitt verließ Allen & Overy Ende Juli gemeinsam mit seinem Team, darunter Counsel Schäfer und Associate Ries. Seither arbeitet die Truppe für das Frankfurter Büro der US-Kanzlei Fried Frank Harris Shriver & Jacobson (siehe Bericht auf S.48).

  • Teilen