Artikel drucken
24.03.2009

Aufgestockt: Talanx setzt bei Swiss-Life-Anteilserwerb einmal mehr auf Hengeler

Die Hannoveraner Talanx-Gruppe erhöht ihre Beteiligung an dem Schweizer Versicherer Swiss Life. Der drittgrößte deutsche Versicherungskonzern wird seinen den bestehenden Anteil zeitnah von 2,9 Prozent auf knapp 10 Prozent aufstocken. Darüber hinaus erwirbt Talanx auch ein Aktienpaket über 8,4 Prozent an dem Finanzdienstleister MLP aus dem Swiss Life-Besitz. Swiss Life hält damit noch rund 15,9 Prozent an MLP, künftig soll die MLP-Beteiligung der Schweizer sogar auf unter 10 Prozent reduziert werden.

Swiss Life hatte erst im Sommer 2008 zusammen mit dem MLP-Konkurrenten AWD eine Sperrminorität von rund 26 Prozent an MLP erworben. MLP hatte daraufhin mit einer Kapitalerhöhung und dem Einstieg der Versicherer Axa, Allianz und HBOS auf den ungeliebten neuen Großaktionär reagiert.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Swiss Life insgesamt Prämien in Höhe von 18,5 Milliarden Schweizer Franken, 13 Prozent weniger als 2007. Allerdings hatten die Schweizer mit einem Gewinneinbruch von 75 Prozent und ebenfalls deutlichen Kursverlusten zu kämpfen. (Antje Neumann)

Berater Talanx
INHOUSE (Hannover): Martin Wienke (Chefsyndikus), Britta Behrendt
HENGELER MUELLER (Düsseldorf): Dr. Maximilian Schiessl, Dr. Christian Möller (beide Corporate), Jochen Burrichter (Kartellrecht), Dr. Daniel Wilm (Versicherungsaufsichtsrecht); Associates: Dr. Eike Bicker, Moritz Gröning, Dr. Andreas Löhdefink (alle Corporate)

Berater Swiss Life
INHOUSE (Zürich): Hans-Peter Conrad (General Counsel), Adrian Brügger
HOMBURGER (Zürich): Dr. Daniel Däniker; Associates: Simon Lang (beide Corporate)
@GLEISS LUTZ (Stuttgart): Dr. Christian Cascante (Corporate), Dr. Hansjörg Scheel (Versicherungsrecht), Dr. Petra Linsmeier (Kartellrecht; München)

Dieser Deal bot auf Beraterseite keine Überraschungen. Talanx hat auch in der Vergangenheit schon oft mit der in der Versicherungsbranche hoch erfahrenen Gruppe von Düsseldorfer Hengeler-Partnern zusammengearbeitet. Swiss Life wiederum arbeitet regelmäßig mit der angesehenen Schweizer Kanzlei Homburger zusammen.

Aber auch Hengeler erhielt von Swiss Life in der Vergangenheit schon Mandate. So begleitete die Sozietät den Versicherer zuletzt gemeinsam mit Homburger bei dessen umstrittener Beteiligung an MLP. Im Vorfeld der aktuellen Transaktion einigten sich die Beteiligten auf die jetzige Beraterverteilung. Gleiss Lutz wurde aufseiten von Swiss Life über ihre gute Verbindung zu Homburger ins Mandat geholt.

MLP wird laufend durch die Versicherungsspezialisten von SZA Schilling Zutt & Anschütz beraten.

  • Teilen