Artikel drucken
02.10.2009

Bionade verkauft: Oetker setzt bei Übernahme auf Inhouse-Team

Radeberger, eine Tochter des Bielefelder Nahrungsmittelkonzerns Dr. August Oetker ist als Mehrheitsgesellschafterin beim Softdrinkhersteller Bionade eingestiegen. Die Brauerei übernahm sowohl die 51 Prozent, die die nordhessische Egon Schindel Holding (ESH) seit 2002 hielt, als auch Anteile der beiden anderen Gesellschafter, der Bionade-Gründer Peter und Stephan Kowalsky.Die Brüder bleiben jedoch Teil der Geschäftsführung. Presseberichten zufolge soll der Preis für die ESH-Anteile bei rund 20 Millionen Euro liegen. Die ESH, zu der unter anderem die Mineralbrunnen Rhönsprudel, Bad Liebenwerda und Spreequell gehören, hatte schon vor einiger Zeit die Privatbank Sal. Oppenheim mit der Suche nach einem Käufer beauftragt. Lange galt die Bitburger Brauerei als der – vor allem von den Kowalsky-Brüdern – favorisierte Käufer. (Geertje Oldermann)

Dr. August Oetker/Radeberger Gruppe
INHOUSE : Dr. Volker Nienaber (Federführung; Oetker; Bielefeld); Wolfgang Langer (Radeberger; Frankfurt)

ESH/Rhön-Sprudel-Gruppe
WALDECK (Frankfurt): Michael Eifler, Dr. Frank Weber (beide Federführung; M&A/Corporate), Dr. Christoph Pöhn (Steuerrecht); Associate: Dr. Katja Slavik (M&A/Corporate)

Bionade International
TAYLOR WESSING (Düsseldorf): Dr. Peter Hellich, Dr. Matthias Kampshoff (beide Federführung; Corporate), Dr. Bert Kimpel (Steuerrecht), Dr. Michael Dietrich (Kartellrecht), Dr. Sascha Grosjean (Arbeitsrecht); Associates: Maria Weiers, Dr. Thomas Kaiser, Dr. Marc Oberhardt, Jeanette Hahn (München; alle Corporate), Dr. Philipp von Hülsen (Kartellrecht)
UNVERZAGT VON HAVE (Hamburg): Georg Fechner; Associates: Dr. Jan-Peter Ewert, Dr. Sebastian Rengshausen (alle Markenrecht)

Bitburger Brauerei
CMS HASCHE SIGLE (Frankfurt): Dr. Martin Bell, Dr. Hendrik Hirsch (beide M&A) – aus dem Markt bekannt
INHOUSE (Bitburg): Wolfgang Hecker (Leiter) – aus dem Markt bekannt

Dass Oetker/Radeberger den Deal inhouse abwickelten, überrascht nicht. Gemeinsam stemmten die Rechtsabteilungen beispielsweise bereits den Verkauf eines Großteils der Wassersparte. Insbesondere die Inhouse-Abteilung von Oetker gilt als sehr kompetent und ähnlich aufgestellt wie eine Kanzlei. Zuletzt begleitet sie etwa den Verkauf der Versicherungsgruppe Condor an die R+V Versicherung.
Für Waldeck ist die ESH ein neues Mandat, das über Kontakte in die Geschäftsführung der Rhön-Sprudel-Gruppe und zu Investmentbanken zustande kam. Und auch Taylor Wessing wurde erstmals für Bionade tätig. Bitburger gehört dagegen zu den langjährigen Corporate-Mandanten von CMS. Bell und Hirsch, damals noch Associate, berieten die Brauerei etwa beim Kauf der König-Brauerei und der Licher-Privatbrauerei.

  • Teilen