Artikel drucken
12.11.2009

Private Equity: Freshfields und Lovells begleiten Käufer beim größten Deal des Jahres

Die Private-Equity-Gesellschaft Advent International hat gemeinsam mit dem Londoner Immobilieninvestor Marcol Deutschlands größten privaten Reha-Klinikbetreiber Median übernommen. Verkäufer waren die beiden Median-Gründer Dr. Erich Marx und Axel Steinwarz, die aus Altersgründen ausstiegen.

Die Berliner Median-Gruppe betreibt an 19 Standorten 27 Rehabilitations- und Akutkrankenhäuser mit mehr als 6.000 Betten. Branchenexperten schätzen den Umsatz der 1972 gegründeten Gesellschaft auf rund 300 Millionen Euro.

Advent ist bereits seit einigen Jahren im Gesundheitsmarkt engagiert. 2005 kaufte das Unternehmen den Pflegebetreiber Casa Reha, an dem die Gesellschaft immer noch rund 30 Prozent der Anteile hält, in Großbritannien dann im vergangenen Jahr den Spezialpflege-Anbieter Craegmoor Healthcare. Die Median-Übernahme ist in diesem Jahr die bislang größte Private-Equity-Transaktion  in Deutschland. (René Bender)

Berater Advent
Freshfields Bruckhaus Deringer (Berlin): Dr. Stephanie Hundertmark (Unternehmensrecht), Yorck Jetter (Bank- und Finanzrecht; München), Dr. Marcel Kaufmann (Öffentliches Wirtschaftsrecht), Dr. Frank Röhling (Kartellrecht); Associates: Natalie Vahsen, Dominik Rompza, Marcus Wandrey, Carlos Katins (alle Unternehmensrecht), Dr. Jana Grühn, Dr. Michael Ramb (beide Öffentliches Wirtschaftsrecht), Dr. Moritz Lorenz,  Maren Tamke (beide Kartellrecht)

Berater Marcol
Lovells: Michael Sinhart (Corporate; Frankfurt), Dr. Michael Dettmeier (Tax; Düsseldorf; beide Federführung), Marc Werner (Frankfurt), Martin Günther (München; beide Real Estate), Martin Sura (Competition; Düsseldorf),  Katlen Blöcker (Banking; Frankfurt), Dr. Hans-Peter Löw (Employment; Frankfurt), Dr. Jörg Schickert (Life Sciences;  München), Dr. Patrick Ayad (Commercial; München), Bernd Klemm (Pensions; München), Carsten Loll, Bianca Engelmann (Banking); Associates: Dr. Christiane Gans, Ingolf-Christian Quandt (beide Corporate; beide  Frankfurt), Dr. Stefan Schultes-Schnitzlein, David Miske (beide Tax; beide Düsseldorf), David Jüntgen (Competition; Düsseldorf), Steffen Lindenthal (beide Banking; beide Frankfurt), Dr. Anja Lingscheid, Moritz Kunz (beide Employment; beide Frankfurt), Stefan Schulz (Life Sciences; München), Silke Hesse (Commercial; München),  Almuth Heymer (Pensions; München)
Inhouse: Pii Catvil (Luxemburg) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Der Deal war alles andere als gewöhnlich: Zum einen ist die Median-Übernahme die größte Private-Equity-Transaktion des Jahres in Deutschland, zum anderen verzichteten die Verkäufer, der ausgebildete Jurist Marx und der Wirtschaftsprüfer Steinwarz, dem Vernehmen nach auf juristische Begleitung.

Ursprünglich wurde der Deal auf Käuferseite über Marcol initiiert. Für die deutsche Lovells-Praxis ist der britische Immobilieninvestor kein Unbekannter.  So betreute sie Marcol in den vergangenen Jahren schon bei Immobilien-Portfoliotransaktionen mit einem Volumen von mehr als einer Milliarde Euro. Nun wurden die deutschen Lovells-Anwälte aber erstmals auch im Zusammenhang mit der Übernahme eines operativ tätigen Unternehmens für die Briten tätig. Auch zu Advent hat Lovells eine stabile Mandatsbeziehung, so war die Kanzlei vor allem durch den Partner Dr. Joachim Habetha schon öfter an der Seite von Advent zu sehen, etwa beim Kauf des Textilhändlers Takko (mehr…).

Lovells war durch das Marcol-Mandat für eine mögliche Advent-Beratung blockiert. Mit Freshfields wählte der Investor eine allerdings ebenfalls bestens vertraute Beraterin.  Die Kanzlei begleitete die Private-Equity-Gesellschaft schon häufiger bei großen Transaktionen, unter anderem 2006 beim Erwerb der RWE Solutions Gruppe (mehr…) und 2007 beim Verkauf des energietechnischen Infrastrukturanbieters SAG (mehr…). Neben Freshfields und Lovells verfügt aber auch Ashurst über gute Kontakte zu Advent. Die Sozietät beriet etwa beim Einstieg bei Casa Reha in 2005 (mehr…) und auch beim Ausstieg im vergangenen Jahr.

  • Teilen