Artikel drucken
10.10.2013

Traditionsverlag: Ebner Stolz und Norton Rose begleiten IPO von Bastei Lübbe

Das Kölner Verlagshaus Bastei Lübbe ist am regulierten Markt der Frankfurter Börse gestartet. Anstelle des erhofften Emissionsvolumens von 58 Millionen Euro erlöste das Unternehmen allerdings nur 30 Millionen Euro. Als Konsortialbank begleitete Close Brothers Seydler die Transaktion.

Jörg Nickel

Der Großteil des Geldes fließt dem Verlag selbst zu, der Rest dem Mehrheitsaktionär Stefan Lübbe, der seine Beteiligung im Zuge des Börsengangs reduzierte. Über seine Beteiligungs-GmbH hält er allerdings weiterhin die Mehrheit. Der 1953 gegründete Verlag war mit Groschenromanen  wie ‚Der Bergdoktor‘ bekannt geworden. Mit rund 305 Mitarbeitern erwirtschaftete das Kölner Unternehmen zuletzt rund 100 Millionen Euro.

Berater Bastei Lübbe
Ebner Stolz Mönning Bachem (Köln): Dr. Jörg Nickel (Federführung; Kapitalmarkt-/Gesellschaftsrecht), Stefan Winden (Steuern); Associates: Katrin Spyra (Kapitalmarktrecht), Robert Backes (Steuern)

Berater Close Brothers Seydler
Norton Rose Fulbright (Frankfurt): Dr. Frank Regelin (Federführung), Sascha Grimm; Associate: Stefan Kutscheid (alle Kapitalmarktrecht)

Berater Lübbe Beteiligungs-GmbH/Stefan Lübbe
CMS Hasche Sigle (Köln): Dr. Ralph Drouven

Hintergrund: Ebner Stolz gehört nicht unbedingt zu den bekanntesten Adressen für Börsengänge. Zwar begleitete die Sozietät in der Vergangenheit einige kleinere bis mittelgroße IPOs. Diese liegen zumeist schon längere Zeit zurück, wie etwa 2005 der Start des Solarunternehmens Ersol (mehr…). Zwischen der multidisziplinären Kanzlei und Bastei Lübbe besteht allerdings ein längeres Vertrauensverhältnis, denn Ebener Stolz ist zugleich die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft des Verlages. Die Haus- und Hofkanzlei des Kölner Unternehmens ist ansonsten Avocado. Für die Kanzlei ist der Vorstandsvorsitzende von Bastei Lübbe, Thomas Schierack, nebenher als of Counsel tätig. Avocado war zuletzt etwa mit dabei, als Bastei Lübbe im vergangenen Jahr den insolventen Wettbewerber Eichborn erwarb (mehr…)

Bastei Lübbe hatte auch bei einer Kapitalmarkttransaktion vor zwei Jahren auf den juristischen Rat von Ebner Stolz gesetzt. Damals begab der Verlag eine Mittelstandsanleihe über 30 Millionen Euro an der Düsseldorfer Börse. Wie jetzt auch begleitete die Bank Close Brothers Seydler die Transaktion und griff damals wie heute auf ihren engsten Berater zurück: Frank Reglin, Frankfurter Partner von Norton Rose Fulbright. 

Diana Roggen-Lübbe ließ sich im Zusammenhang mit ihrer Verlagsbeteiligung ebenfalls extern beraten. Die Ex-Vertriebsleiterin des Verlags und Nichte des Mehrheitsaktionärs mandatierte Dr. Jürgen Sieger. Der angesehene Transaktionsspezialist war im Frühjahr dieses Jahres von Cleary Gottlieb Steen & Hamilton zu DLA Piper gewechselt (mehr…). (René Bender)

  • Teilen