Artikel drucken
22.07.2019

Restrukturierungsplan: Allen & Overy und Gleiss steuern Gerry Weber aus Insolvenz hinaus

Die Eckdaten für eine finanzielle Sanierung der Modehandelskette Gerry Weber stehen. Das Unternehmen soll sein im Januar beantragtes Insolvenzverfahren mithilfe eines Insolvenzplans verlassen, der die Übernahme durch die Finanzinvestoren Robus und Whitebox vorsieht. Diese beiden wollen knapp 50 Millionen Euro für die Finanzierung bereitstellen. Sie hatten sich in einem Bieterverfahren durchgesetzt.

Tresselt_Matthias

Matthias Tresselt

Wenn die Gläubiger den vielschichtigen, bisher nur skizzierten Insolvenzplan genehmigen, wird das Kapital der Gerry Weber-Aktiengesellschaft auf Null herabgesetzt und durch die Ausgabe neuer Aktien wieder erhöht, für die Robus und Whitebox als Käufer bereitstehen. Ein Teil der Aktien soll zur Bedienung von Wandelanleihen genutzt werden. Die bestehenden Aktionäre werden dann aus der Gesellschaft ausscheiden.

Außerdem wurde Robus in einer zweiten Transaktion Mehrheitseigentümer der Tochtergesellschaft Hallhuber, die erst seit 2015 zu Gerry Weber gehört und formal kein Insolvenzverfahren durchläuft. Robus hatte für Hallhuber im Februar eine Brückenfinanzierung in Höhe von zehn Millionen Euro bereitgestellt. Diese wurde jetzt, mit Unterstützung von Bankenseite, in einen Mehrheitsanteil von 88 Prozent umgewandelt. Die Kombination von zwei unterschiedlichen Finanzierungsarten – sogenannte Debt-Fonds als alternative Geldgeber und Banken mit klassischen Krediten – gilt als sehr innovativ.

Berater Robus und Whitebox (zu Gerry Weber)
Gleiss Lutz: Dr. Matthias Tresselt (Restrukturierung; Stuttgart), Dr. Kai Birke (Bank- und Finanzrecht; beide Federführung), Dr. Stephan Aubel (Kapitalmarktrecht; beide Frankfurt), Dr. Andreas Spahlinger (Restrukturierung), Dr. Moritz Holm-Hadulla (Kartellrecht), Dr. Alexander Werder (Steuerrecht; alle Stuttgart), Dr. Alexander Nagel (Restrukturierung; Düsseldorf); Associates: Alexander Gebhardt, Dr. Timo Bühler (beide Finanzrecht), Jan-Rasmus Roßkamp (Kapitalmarktrecht; alle Frankfurt), Dr. Hanna Datzer (Stuttgart), Dr. Philip Niemann (Hamburg; beide Steuerrecht)

Grund_Matthias

Matthias Grund

Berater Robus (zu Hallhuber)
K&L Gates (Frankfurt): Dr. Matthias Grund, Dr. Bastian Bongertz (beide Federführung, Bank- und Finanzrecht), Volker Gattringer (Corporate/Insolvenzrecht), Rainer Schmitt, Dr. Michael Kreft (beide Steuerrecht); Associates: Dominik Pauly (Bank- und Finanzrecht; Co-Federführung), Manuel Rustler (Steuerrecht)

Berater Alteri (als Bieter)
Noerr: Marlies Raschke (Restrukturierung; Dresden), Dr. Laurenz Tholen, Prof. Dr. Christian Pleister (beide Private Equity; beide Berlin) – aus dem Markt bekannt

Prüfer_Sven

Sven Prüfer

Berater Gerry Weber
Allen & Overy (Frankfurt): Dr. Sven Prüfer (Gesellschaftsrecht/M&A/Restrukturierung), Dr. Franz-Bernhard Herding (Bank- und Finanzrecht/Restrukturierung; beide Federführung), Dr. Knut Sauer (Bank- und Finanzrecht), Dr. Jens Matthes (IP; Düsseldorf), Dr. Marc Zimmerling (Litigation), Dr. Börris Ahrens (Kartellrecht), Dr. Christian Hilmes (Immobilienrecht; beide Hamburg), Dr. Michael Ehret (Steuerrecht), Thomas Ubber, Peter Wehner, Boris Blunck (alle Arbeitsrecht), Dr. Katharina Stüber, Dr. Roman Kasten, Dr. Michael Weiß; Associates: Robert Jochim, Wencke Rusbüldt, Bastian Schmack, Christin Schlorf (alle Gesellschaftsrecht), Moritz Probst, Nadine Kämper (beide Bank- und Finanzrecht), Anna Kraeling (IP; Düsseldorf), Dr. Charlotte Willemer, Charlotte Wirxel (beide Litigation), Dr. Anna Opel (Öffentliches Recht), Oliver Ahnseel (Immobilienrecht; Hamburg), Marc Christ, Sven Bischoff (beide Steuerrecht)
Wellensiek (München): Prof. Dr. Markus Stadler (Insolvenzrecht) – aus dem Markt bekannt
Gerloff Liebler (München): Dr. Christian Gerloff (Generalbevollmächtigter)

Sachwaltung Gerry Weber
Pluta (Bielefeld): Stefan Meyer (Sachwalter), Dr. Ruth Rigol, Christoph Chrobok, Dr. Ria Brüninghoff

Hintergrund: Vor dem Insolvenzantrag beim Amtsgericht Bielefeld hatte es dem Vernehmen nach schon einen aufwendigen außergerichtlichen Sanierungsversuch gegeben, in dem mehrere internationale Kanzleien sowie regionale Insolvenzrechtler aktiv waren. Für eine beabsichtigte doppelseitige Aktientreuhandschaft war Dentons im Gespräch. Als Berater für die Betriebsmittelfinanzierung traten Jochen Wilkens und Dr. Frank Laudenklos von Freshfields Bruckhaus Deringer auf.

Für Allen & Overy ist die Gerry Weber-Sanierung ein Parademandat, um den langjährigen Wandel von einer reinen Bankenberaterin zu einer Full-Service-Restrukturierungskanzlei zu dokumentieren. Im vergangenen Jahr hatte die federführenden Partner bereits ein weiteres großes Sanierungsmandat auf Unternehmensseite beschäftigt, der Antennenhersteller Kathrein. Bei Gerry Weber umfasste das Team außerdem so renommierte Partner wie den Arbeitsrechtler Ubber oder den Litigation-Experten Zimmerling, der seit Jahren in insolvenzrechtlich geprägten Prozessen auftritt, unter anderem für KPMG im Zusammenhang mit den P+S-Werften.

K&L Gates ist regelmäßig auf der Seite von Investoren in Krisensituationen zu finden. Auch für Robus ist das Team um Grund regelmäßig aktiv, etwa bei der Refinanzierung der Schletter-Gruppe 2018 oder der Restrukturierung der Battenfeld-Cincinnati-Gruppe. Grund und Bongertz arbeiten seit ihrer Zeit bei Freshfields mit Mark Hoffmann zusammen, einem der Gründer von Robus.

Der Generalbevollmächtigte Gerloff ist wie kein anderer Anwalt für seine tiefe Marktkenntnis in der kriselnden Modebranche bekannt. Er hatte bereits 2013 das Luxusmodehaus Rena Lange unter seiner Obhut, 2016 überwachte er als Sachwalter bei Laurèl ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Im gleichen Jahr wurde der Insolvenzrechtler auch Krisenmanager bei der Modehandelskette Rudolf Wöhrl. 2018 wurde Gerloff für die Insolvenz der Weilheimer Modehandelskette K&L als Chief Restructuring Officer (CRO) in deren Vorstand berufen.

Ähnlich wie Allen & Overy setzt Gleiss in großen Sanierungsfällen auf den kombinierten Sachverstand von Restrukturierern und Finanzierern – oder, wie beim Verkauf des Buchgroßhändlers KNV im Auftrag des Insolvenzverwalters, auf eine Kombination aus M&A-Know-how und Insolvenzrecht. Bevor Gleiss bei Gerry Weber für die Investoren Robus und Whitebox aktiv wurde, schloss die Kanzlei ein Mandat ab, das sie beim Versuch der außergerichtlichen Sanierung von einer Ad-hoc-Gruppe von Schuldscheingläubigern erhalten hatte, zu denen auch Robus gehörte.

Zwischen Gleiss als Beraterin der Schuldscheingläubiger und Gerloff gibt es zahlreiche Berührungspunkte. In der öffentlichkeitswirksam umkämpften Insolvenz der SKW-Metallurgie-Holding fungierte Gerloff als Sachwalter, während Gleiss das Unternehmen insolvenzrechtlich beriet. Partner Tresselt war hier Teil des Gleiss-Beraterteams. (Markus Lembeck)

  • Teilen