Artikel drucken
01.02.2011

Berlin: Salans gewinnt Immobilienteam von Beiten Burkhardt

Gleich fünf Immobilienrechtler verlassen Beiten Burkhardt in Berlin und wechseln zu Salans: Volker Mergener (46), bislang Equity-Partner und Co-Head der Beiten-Immobilienpraxis, führt das Team an. Mit von der Partie sind zudem Torsten Jähnichen (45), bislang Salary-Partner, sowie die drei Associates Katrin Stroux, Pamela Riedel und Jan Hellner.

Volker Mergener
Volker Mergener

Mergener, der bei Salans als Global Equity-Partner einsteigt, war Ende 2007 aus eigener Kanzlei zu Beiten gekommen. Vier Associates begleiteten ihn damals. Anfang 2009 wurde Mergener dann Equity-Partner. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt derzeit in der Beratung im Assetmanagement. Hier zählt er eine Reihe namhafter Unternehmen zu seiner Klientel, darunter die Hamburgische Immobilien Handlung (HIH), Apollo, CB Richard Ellis, ContiPark und Inovalis.

Der neben Mergener zweite erfahrene Neuzugang Torsten Jähnichen stieß ebenfalls 2007 zu Beiten und war davor inhouse tätig. Bei Salans steigt er als Counsel ein, was etwa dem Status eines Salary-Partners in anderen Kanzleien entspricht.

Salans vergrößert Wirkungsbereich

Salans‘ deutsche Immobilienpraxis, die derzeit vier Partner und 15 Associates zählt, wird durch die Neuzugänge deutlich gestärkt. Praxisgruppenleiter Dirk-Reiner Voß erhofft sich unter anderem eine Erweiterung des räumlichen Einzugsbereichs. Bislang ist die Arbeit der Immobilienanwälte stark auf Berlin konzentriert und die Marktpräsenz entsprechend ausbaufähig. Zuletzt machte das Team jedoch mit seiner Arbeit für die Commerzbank-Immobilientochter Commerz Real und mit einem großen Portfolio-Deal für die Investmentgesellschaft Invesco auf sich aufmerksam. Mergener erhofft sich von der internationalen Salans-Praxis, die rund 230 Anwälte zählt, vor allem Synergien mit seinem Geschäft und erwartet daneben ein intensiveres Transaktionsaufkommen.

Salans Immobilienteam genießt in Westeuropa, vor allem in Frankreich, einen guten Ruf. In Osteuropa gelten vor allem die Teams in Tschechien, Polen und Russland als stark.

Mergener ist bereits der zweite Praxisgruppenchef, den Salans innerhalb weniger Wochen von Beiten holt: Erst zum Jahresanfang war der Leiter der Banking & Finance-Praxis, Bernhard Gemmel, ins Frankfurter Salans-Büro gestoßen (mehr...).

Erneuter Verlust eines ganzen Immobilienteams

Der Weggang des Teams um Mergener trifft Beiten empfindlich: Das Immobilienteam, das jetzt noch je einen Equity-Partner in München und Frankfurt zählt, hat mit Mergener seinen präsentesten Partner verloren. In- wie extern gilt er als umtriebig und gut vernetzt. Zudem ist es bereits das zweite Mal innerhalb weniger Jahre, dass die Kanzlei eine komplette Immobilienmannschaft verliert: Im Herbst 2008 war bekannt geworden, dass der damalige Praxisgruppenleiter Hans Kessler samt Team zu SJ Berwin wechselt (mehr…). In der Folge hatte sich Beiten zwar bemüht, das Immobilienteam wieder aufzustocken, den Verlust jedoch nicht ausgleichen können.

Zeitgleich mit dem Wechsel des Immobilienteams wurde auch bekannt, dass ein Arbeitsrechtler das Berliner Büro von Beiten verlässt. Dr. Jochen Keilich (38), bislang Salary-Partner, wird Mitte Februar Partner in der Arbeitsrechtsboutique Pusch Wahlig Legal. Er berät schwerpunktmäßig Unternehmen in den Bereichen IT/Software, dem Gesundheitssektor und der Automotive-Sparte. Die Boutique Pusch Wahlig wächst damit auf vier Partner, ein Counsel und acht Associates.

Auch Arbeitsrechtler gehen

Auch die Arbeitsrechtsboutique Kliemt & Vollstädt hat sich mit zwei Salary-Partnern von Beiten Burkhardt verstärkt: Bereits zum Jahresanfang war Doris Kilg (40) innerhalb von Berlin gewechselt. Sie war von 2001 bis 2003 Syndikus der Dresdner Bank sowie von 2003 bis 2006 Head of Compliance und Geldwäschebeauftragte bei deren Tochtergesellschaft in Luxemburg. Zum März kommt zudem Sabine Schwarz (33) aus dem Münchner Beiten-Büro zu Kliemt & Vollstädt nach Düsseldorf. Sie begann ihre Karriere bei CBH Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner in Köln, ehe sie sich 2007 Beiten Burkhardt in München anschloss. Beide Arbeitsrechtlerinnen werden bei Kliemt als Associate tätig sein.

Das Berliner Arbeitsrechtsteam von Beiten hat in der jüngeren Vergangenheit eine personell recht bewegte Vorgeschichte: Ende November 2009 verließen acht Anwälte und damit der Großteil des Teams die Kanzlei und ging ebenfalls zu Salans (mehr…). Die Immobilienanwälte treffen jetzt also wieder auf alte Bekannte. Von Beiten lag bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme vor. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen