Artikel drucken
30.01.2013

Coup in Hamburg: Bird & Bird gewinnt Corporate-Team von Hogan Lovells

Bird & Bird gewinnt für ihr Hamburger Büro einen renommierten Corporate- und M&A-Partner: Zum April wechselt Dr. Jörg Paura (51) gemeinsam mit Dr. Daniel Weiß (36) und Dr. Mirjam Rüve (33) von Hogan Lovells. Paura war über 21 Jahre bei Hogan Lovells beziehungsweise deren Vorgängerkanzleien tätig. Er steigt als Partner bei Bird & Bird ein, Weiß und Rüve als Counsel.

Jörg Paura

Jörg Paura

Paura trifft in seiner neuen Kanzlei auf bekannte Gesichter. Bereits im Herbst 2011 hatte Bird & Bird mit dem Gewinn eines großen medienrechtlichen Teams um Dr. Stefan Engels für Schlagzeilen gesorgt (mehr…). Die Kanzlei hatte erst im Frühjahr des gleichen Jahres mit ehemaligen Anwälten von Field Fisher Waterhouse in Hamburg eröffnet (mehr…). Mit Paura stößt nun ein im Markt sehr bekannter, transaktionserfahrener Partner hinzu, der zudem im Corporate Finance und bei Restrukturierungen berät. Aus der Betreuung von Aufsichtsräten und Vorständen bringt Paura auch Erfahrung im Bereich Compliance mit. Zu seinen langjährigen Mandanten zählt etwa die Georgsmarienhütte-Gruppe, in deren Aufsichtsrat er auch sitzt. So beriet er das Unternehmen auch 2009 beim Erwerb von Ellwood Steel (mehr…).

Seine Karriere im Hamburger Hogan Lovells-Büro hatte Paura 1991 begonnen, seit 1997 war er Partner. „An Bird & Bird reizt meine Kollegen und mich der frische strategische Kurs mit geographischem Wachstum und gezieltem Ausbau zukunftsträchtiger Praxen und Sektoren“, sagte Paura nun. „Die von Bird & Bird verfolgte hohe Spezialisierung innerhalb bestimmter Industriesektoren ist auch für den Bereich Corporate/M&A genau der richtige Ansatz.“

In der Hamburger Corporate-Praxis von Bird & Bird füllt Paura künftig die Alterslücke, die zwischen dem erfahrenen Partner Frank Moerchen und den beiden jüngeren Partnern Oliver Köster und Thomas Demmel besteht. Bundesweit umfasst die Corporate-Praxis derzeit 41 Berufsträger. Zuletzt war in Frankfurt Dr. Ingo Meyer von Beiten Burkhardt hinzugestoßen (mehr…).

Für das Hamburger Büro von Hogan Lovells ist der Weggang Pauras ein tiefer Einschnitt, mit Ausnahme des Engels-Teams waren hier Partnerabgänge zuletzt kaum an der Tagesordnung – insbesondere im Vergleich zu Standorten wie Frankfurt oder München. Für die Corporate-Praxis bedeutet der Wechsel insbesondere einen Verlust, da Paura nur einer von drei Partnern in Hamburg ist. Nach seinem Weggang verbleiben Dr. Andreas Meyer und der Energiespezialist Matthias Hirschmann in der Praxis vor Ort. Die Gruppe galt zwar als schlagkräftig, aber im Vergleich zu anderen Großkanzleien vor Ort als ohnehin zu klein. Traditionell arbeitet die Kanzlei in ihrem Büro an der Alster mit einem starken Schwerpunkt im Gewerblichen Rechtsschutz.

„Wir respektieren die persönliche Entscheidung Jörg Pauras und wünschen ihm alles Gute“, sagte Dr. Christoph Louven, Düsseldorfer Partner und Leiter der Corporate-Praxis bei Hogan Lovells. „Die Hamburger Corporate-Praxis wird ihren Wachstumskurs ungebremst fortsetzen.“ (Christine Albert)

  • Teilen