Artikel drucken
02.07.2013

Frankfurt: Gobbers & Denk baut Gesellschaftsrecht mit Norton Rose-Partner aus

Der Gesellschaftsrechtler Dr. Dirk Otto (47) hat Norton Rose Fulbright zum Juli verlassen und sich dem Frankfurter Büro von Gobbers & Denk angeschlossen. Damit hat ein weiterer Corporate-Partner innerhalb kurzer Zeit dem Frankfurter Norton Rose-Büro den Rücken gekehrt.

Dirk Otto

Dirk Otto

Otto begleitete im vergangenen Jahr eine Reihe von Transaktionen, etwa für Bilcare, AIG und Veolia Verkehr. Zudem unterhält er langjährige Kontakte zur Deutschen Beteiligungs AG.

Für Norton Rose war Otto neben dem ehemaligen Praxisleiter Dr. Nico Abel der einzige namhafte Partner am Frankfurter Standort, der vorwiegend als Gesellschaftsrechtler und M&A-Experte bekannt war. Abel wechselte erst vor Kurzem zu Herbert Smith (mehr…). Die Leitung des Corporate-Teams übernahm daraufhin Dr. Frank Regelin, der auch die deutsche Kapitalmarktrechtspraxis der Kanzlei leitet. Neben ihm verbleiben acht Corporate-Associates in Frankfurt.

„Wir werden auch weiterhin sehr intensiv mit Herrn Otto zusammenarbeiten und sehen dafür verstärkte Möglichkeiten in seiner Position als externer Notar, da das Konfliktpotenzial, das sich bei der Zusammenarbeit mit einem Inhouse-Notar ergibt, nun wegfällt“, teilte eine Sprecherin der Kanzlei mit. „Wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.”

Gobbers ist vor allem als Beraterin von Family Offices bekannt, ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Transaktionsbegleitung. Die Anwälte beraten regelmäßig unter anderem die Nachfahren von Herbert Quandt, darunter Susanne Klatten, deren Beteiligungsgesellschaft Skion vor Kurzem beim Altölrecycler Avista Oil eingestiegen war (mehr…). Die Kanzlei hatte bereits im vergangenen Herbst angekündigt, sich an ihren beiden Standorten Krefeld und Frankfurt zu verstärken, nachdem sich die Büros in Düsseldorf und Essen abgespalten hatten (mehr…).

In Frankfurt sind für Gobbers nun vier Rechtsanwälte tätig. „Mit Herrn Dr. Otto haben wir einen sehr erfahrenen und renommierten Kollegen gewinnen können, der uns in unseren Kernkompetenzen unterstützt, aber auch als Notar zusätzliche Leistungen anbietet“, sagte der Frankfurter Standortleiter Dr. Claus-Michael Denk. (Norbert Parzinger)

  • Teilen